Menü im Oktober 2007
Kürbiscremesuppe mit Dill

Aperitif: Acapulco 1

Kürbiscremesuppe mit Dill

Gefüllte Schweinskoteletts mit Kartoffelspalten und Grilltomaten

Maroniflan mit gedünsteten Birnen


 

    Zutaten:   Zubereitung:
Kürbiscremesuppe mit Dill

  (4 Portionen):
750 g Hokkaido-Kürbisfleisch, 1 kleine Zwiebel, 2 EL Butter, 125 ml Schilcher (oder anderer Rosé), 750 ml Suppe, Salz, Pfeffer, 4 Knoblauchzehen, 250 ml Sahne;

2 Scheiben Schwarzbrot, 4 Zweige Dill
  Kürbisfruchtfleisch in kleine Würfel schneiden, Zwiebel schälen und fein hacken.
Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebelwürfel darin anschwitzen. Kürbis zugeben, anbraten und mit Wein und Suppe aufgießen. Aufkochen und mit Salz, Pfeffer und zerdrücktem Knoblauch würzen. Suppe auf kleiner Flamme köcheln, bis die Kürbiswürfel weich sind.
In der Zwischenzeit das Schwarzbrot in Würfel schneiden und in Butter knusprig rösten. Auf Küchenpapier gut abtropfen lassen. Dill von den Stielen zupfen und grob hacken.
Sahne zur Suppe gießen, einmal aufkochen lassen, dann mit dem Stabmixer fein pürieren.
Suppe in vorgewärmte Teller gießen und mit Dill und Schwarzbrotcroutons bestreut servieren. nach oben

         
Gefüllte Schweinskoteletts

Gefüllte Schweinskoteletts mit Kartoffelspalten und Grilltomaten
  2 dicke Schweinskoteletts (ca. 200 g);
3 EL Öl, 2 EL gehackte Kräuter, 2 Knoblauchzehen;
1-2 dicke Scheiben Schinken (ca. 75 g), 1 TL Butter, 1 Eck Schmelzkäse (ca. 35 g), 2 EL Sahne, 1 EL geh. Petersilie; Öl, Salz, Pfeffer
 
  Koteletts kalt waschen, trockentupfen und mit einem kleinen spitzen Messer waagrecht eine Tasche in das Fleisch schneiden.
Öl mit zerdrücktem Knoblauch und den Kräutern vermischen. Die Koteletts darin wenden und auf einem Teller beiseitestellen.
Schinken in Würfel schneiden und in heißer Butter anbraten. Sahne und Schmelzkäse dazugeben und auf kleiner Flamme unter Rühren köcheln, bis der Käse geschmolzen ist und eine sämige Masse entsteht. Petersilie untermischen und auf einem Teller auskühlen lassen.
Käsemasse vorsichtig in die Koteletts füllen. Dabei darauf achten, daß die Außenseite sauber bleibt und die Masse nicht zu fest eingefüllt wird. Einschnitt mit einem Zahnstocher verschließen.
In einer Pfanne Öl stark erhitzen und die gefüllten Koteletts darin auf beiden Seiten scharf anbraten. Hitze reduzieren, 1 EL Butter zugeben, Fleisch wenden und Koteletts in ca. 10 Minuten fertigbraten.
Mit verbliebenem Kräuteröl bestreichen, salzen, pfeffern und in Alufolie gewickelt noch einige Minuten rasten lassen.

Auf zwei vorgewärmten Tellern mit Kartoffelspalten und Grilltomaten (Rezepte nachstehend) servieren.

Zu diesem herzhaften Gericht paßt eigentlich nur ein kühles Bier. nach oben
    Kartoffelspalten
4-5 Kartoffeln, Öl, Knoblauch, Salz
  Backrohr auf 200°C vorheizen.
Öl mit Knoblauch verrühren (oder Kräuteröl von den Koteletts verwenden) und ein Backblech damit dünn einpinseln.
Kartoffeln ungeschält in Spalten schneiden, gut abtrocknen und auf das geölte Blech legen. Mit etwas Gewürzöl beträufeln.
Im heißen Backrohr ca. 30 Minuten backen, dabei einmal wenden.
Wenn sie goldbraun sind herausnehmen, salzen und sofort zu den Koteletts servieren. nach oben
    Grilltomaten
4 Tomaten, Öl, Kräuter, Knoblauch, Kräutersalz
  Backrohr auf 200°C vorheizen.
Tomaten waschen, trockentupfen und kreuzweise einschneiden.
Öl mit Knoblauch verrühren (oder Kräuteröl von den Koteletts verwenden) und die Tomaten damit einpinseln.
Zu den Kartoffeln ins heiße Backrohr geben und ca. 15 Minuten mitbacken. Zwischenzeitlich mit dem Kräuteröl bepinseln.
Zum Servieren mit restlichem Kräuteröl beträufeln und mit Kräutersalz kräftig bestreuen. Möglichst heiß servieren. nach oben
         
Maroniflan

Maroniflan mit gedünsteten Birnen
  (4 Portionen):
250 g Maroni (=Edelkastanien), 350 g Sahne, 2 EL Honig, 2 cl Orangenlikör, 3 Dotter, 60 g Zucker, 150 ml Milch, 6 Blatt Gelatine;
2 EL Karamellsirup

 

  Backrohr auf 220°C vorheizen. Schalen der Maroni kreuzweise einschneiden, dabei darauf achten, daß die Früchte nicht verletzt werden (trocknen sonst aus). Auf ein Backblech geben und im heißen Rohr ca. 20 Minuten rösten. Nach halber Garzeit eine halbe Tasse Wasser über die Kastanien gießen.
Die heißen Maroni schälen und dabei auch die dünne Innenhaut entfernen.
Dann mit der Hälfte der Sahne und dem Honig weich kochen, passieren und durch ein Sieb streichen. Mit etwas Orangenlikör aromatisieren.

4 Puddingförmchen oder Kaffeetassen bereitstellen. Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Restliche Sahne steif schlagen und kalt stellen. Milch erhitzen, aber nicht kochen.
Dotter mit Zucker über Dampf schaumig schlagen und die heiße Milch eingießen. Weiterschlagen, bis die Masse cremig wird. Eingeweichte Gelatine gut ausdrücken und in der warmen Creme auflösen. Schüssel dann auf Eis stellen und Masse kalt rühren.
Wenn die Dottermasse zu gelieren beginnt, Sahne und Maronipüree unterziehen. Flanmasse in die bereitgestelleten Förmchen füllen, mit Frischhaltefolie bedecken und im Kühlschrank fest werden lassen.

Zum Anrichten die Förmchen kurz in heißes Wasser tauchen und die Flans auf gekühlte Teller stürzen. Mit etwas Karamellsirup beträufeln und eine gedünstete Birnenhälfte (Rezept nachstehend) dazulegen. nach oben
    Gedünstete Birnen
2 Birnen, Zitronensaft, 1-2 EL Zucker, 1 Prise Zimt, 2 EL Himbeersirup
  Birnen waschen, halbieren und das Kerngehäuse ausstechen. In engen Abständen einschneiden, so daß sie an den Spitzen noch zusammenhängen und einen Fächer bilden.
In einen Topf geben und mit Zitronensaft, Zucker, Himbeersirup und etwas Wasser bedecken. Mit Zimt würzen und auf kleiner Flamme weich kochen.
Birnenfächer im Sud auskühlen lassen. Abgetropft zu den Maroniflans servieren. nach oben
         





zurück zum Menüindex
zurück zum
Menüindex