Menü im Mai 2010
Zucchinitörtchen

Aperitif: Matinee

Zucchinitörtchen

Maibock mit Kirschen, Spargelnudeln und Kartoffelkrapferln

Topfenmousse mit Fruchtsauce


 

    Zutaten:   Zubereitung:
Zucchinitörtchen

Zucchinitörtchen
  (4 Portionen:)
300 g Blätterteig, 1 große Zwiebel, 50 g Frühstückspeck, 300 g Zucchini, 2 Knoblauchzehen, 1 EL Öl, 1 EL gehackte Petersilie, 2 Eier, 60 ml Milch, 50 g Parmesan, Salz, Pfeffer, Muskatnuß

  Blätterteig (gegebenenfalls auftauen lassen) auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, so daß sich 4 Kreise mit ca. 15 cm Durchmesser ausschneiden lassen. 4 Tartelette-Förmchen (ca. 12 cm Durchmesser) gut fetten und mit den Blätterteigscheiben auslegen, dabei einen Rand hochziehen.
Speck und Zwiebel kleinwürfelig schneiden. Zucchini waschen, längs halbieren und in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden.
Backrohr auf 200°C vorheizen.
Etwas vom Öl erhitzen und die Zucchinischeiben sowie den zerdrückten Knoblauch darin anschwitzen. In einem Teller auskühlen lassen.
In der gleichen Pfanne im restlichen Öl den Speck anbraten und die Zwiebel mitrösten. Zu den Zucchini geben und ebenfalls etwas abkühlen lassen, dann die Petersilie untermischen.
Geriebenen Parmesan mit Eiern und Milch verquirlen und mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuß würzen.
Speck-Gemüse-Mischung in den ausgelegten Tartelette-Förmchen verteilen und mit der Eiermilch übergießen. Zucchinitörtchen auf dem Rost in die Mitte des vorgeheizten Backrohres stellen und ca. 40 Minuten backen. Nach halber Garzeit die Temperatur auf 175°C reduzieren.

Dazu schmeckt sowohl ein einfaches Kräuter-Joghurt als auch ein gemischter Salat.

Ein fruchtiger Weißwein mit nicht zu viel Säure paßt bestens dazu. nach oben
         
Maibock mit Kirschen

Maibockrücken mit Kirschen, Spargelnudeln  und Kartoffelkrapferln
  400 g ausgelöstes Maibockrückenfilet, Salz, Pfeffer, Thymian, 150 g Kirschen, 125 ml Portwein, 3 EL Cognac, 2 EL Öl, 250 ml Wildfond (Glas oder selbstgemacht), 1 TL Stärkemehl     Backrohr auf 160°C vorheizen.
Kirschen halbieren und entkernen. Portwein mit Cognac aufkochen und die Kirschhälften zugeben. Einmal aufkochen, dann zugedeckt beiseitestellen.
Rehrückenfilet mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen und in heißem Öl rundum zwei Minuten anbraten. Auf ein Teller legen und für 10 Minuten in das heiße Backrohr stellen.
Kirschen durch ein Sieb gießen und Flüssigkeit auffangen.
Den Bratrückstand mit Kirschfond aufgießen und durchkochen, dann den Wildfond zugießen und nochmals kochen. Stärkemehl in 2 EL kaltem Wasser anrühren und die Sauce damit binden. Mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken.

Rehrücken aus dem Rohr nehmen, in nicht zu dünne Scheiben schneiden und auf vorgewärmten Tellern mit den Spargelnudeln, Kartoffelkrapferln (Rezepte nachstehend) und der Kirschsauce anrichten.

Ein kräftiger fruchtiger Rotwein, wie etwa der Pinot Noir Goldberg 2006 vom Weingut Helmut Preisinger aus Gols (Neusiedlersee) paßt sehr schön dazu. nach oben
  Spargelnudeln
3 weiße Spargelstangen, 3 grüne Spargelstangen, 1 EL Butter, Salz
 
Weißen Spargel gründlich schälen und das holzige Ende großzügig abschneiden. Beim grünen Spargel nur das untere Drittel schälen. Mit einem Sparschäler die Spargelstangen dann der Länge nach in breite Streifen schneiden.
In einer Pfanne Butter aufschäumen lassen und die Spargelstreifen darin bißfest dünsten, das dauert nur ein bis zwei Minuten.
Dann salzen und anrichten.
nach oben
  Kartoffelkrapferl
500 g mehlige Kartoffeln, Salz, 40 g Butter, 2 Dotter, Thymian, Pfeffer, Muskat; Öl
 
Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser kochen. Wasser abgießen und Kartoffeln gut ausdampfen lassen. Noch heiß passieren und mit Butter, Dottern und Thymian vermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß abschmecken.
In einer beschichteten Pfanne etwas Öl erhitzen. Mit einem Eßlöffel aus der Kartoffelmasse kleine Häufchen hineinsetzen und beidseitig goldbraun braten.
Im Rohr (beim Rehrücken) warm halten, bis der ganze Teig aufgebraucht ist.
Zu Gerichten mit viel Sauce servieren.
nach oben
         
Topfenmousse

Topfenmousse mit Fruchtsauce
  (4 Portionen:)
250 g Topfen, 100 g Joghurt, 80-100 g Zucker (je nach Geschmack), 1 unbehandelte Zitrone, 1 Eiweiß, 250 ml Sahne, 2-3 Blatt Gelatine
  Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Sahne und Eiweiß getrennt steif schlagen.
Topfen mit dem Zucker und dem Joghurt glatt rühren.
Die unbehandelte Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale zur Topfenmasse reiben. Dann den Saft auspressen.
Zitronensaft (ca. 60 ml) erwärmen und die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Zügig unter die Topfenmasse rühren und abkühlen lassen. Sobald diese an den Rändern zu gelieren beginnt, die Schlagsahne und den Eischnee locker unterheben. Schüssel mit Frischhaltefolie zudecken und Topfenmousse am besten über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.

Zum Servieren mit einem Löffel Nocken vom Mousse abstechen und auf gekühlten Tellern anrichten. Dazu die Fruchtsauce (oder frische Früchte) geben. nach oben
  Fruchtsauce
ca. 200 g Früchte (4 Kiwi, Erdbeeren, vollreife Marillen,...), 1 EL Zucker, Zitronensaft
 
Früchte eventuell schälen oder in Stücke schneiden, dann das Fruchtfleisch mit Zucker pürieren. Mit dem Zitronensaft abschmecken.

Paßt auch gut zu Vanilleeis oder -pudding. nach oben
         





zurück zum Menüindex
zurück zum
Menüindex