Menü im März 2014
Rohnensuppe mit Krennockerln

Aperitif: Dance with me

Rohnensuppe mit Krennockerln

Pilzragout mit Reiskroketten

Orangencreme


 

    Zutaten:   Zubereitung:
Rohnensuppe

  300 g gekochte Rohnen, 400 ml Gemüsesuppe, 100 ml Sahne, Salz, Pfeffer, Zitronensaft
  Rohnen in Würfel (circa 0,5 cm) schneiden. Suppe mit Sahne aufkochen und Rohnenwürfel darin etwa 10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Ein paar gekochte Rohnenwürfel mit einem Schaumlöffel für die Dekoration aus der Suppe fischen. Restlichen Topfinhalt mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
In vorgewärmten Tellern mit den Krennockerln und den reservierten Rohnenwürfeln servieren.
nach oben
    Krennockerln
15 g Butter, reichlich Kren (frisch gerissener oder aus der Tube) nach Geschmack, 1 Ei, 100 g Mehl, Salz, etwas Milch
 
Butter schmelzen und mit dem Ei, sowie Salz und Kren gut verquirlen. Das Mehl mit einem Kochlöffel untermischen, bis ein fester Teig entsteht. Eventuell etwas Milch zugeben, wenn die Masse zu fest sein sollte . Circa 30 Minuten ruhen lassen.
In einem Topf 1 Liter Salzwasser aufkochen. Aus der Krenmasse mit 2 Teelöffeln Nockerln formen und in das leicht siedende Salzwasser gleiten lassen. 5 Minuten leise kochen lassen, dann Topf zudecken und vom Herd ziehen. Weitere 5 Minuten ziehen lassen.
Krennockerln mit einem Schaumlöffel aus dem Salzwasser heben, abtropfen lassen und in der Rohnensuppe servieren.

nach oben
         
Pilzragout

Pilzragout mit Reiskroketten
  250 - 300 g gemischte Pilze (Austernpilze, Zitronenseitlinge, Kräuterseitlinge, Shiitake,...), 1/2 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 2 EL Öl, Salz, Pfeffer, 250 ml Sahne, Zitronensaft, 3 EL gehackte gemischte Kräuter

  Pilze putzen, eventuell waschen und gut abgetrocknet in Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken.
Öl erhitzen und die Zwiebel, den Knoblauch und die Pilze darin unter Rühren kräftig braten. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann Hitze reduzieren und einen Teil der Sahne zugießen. Unter weiterem Rühren nach und nach die restliche Sahne zugießen und das Pilzragout cremig einkochen lassen. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken, zum Schluss die Kräuter unterziehen.
Das Pilzragout mit den Reiskroketten (Rezept nachstehend) auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Wer es nicht ganz vegetarisch mag, kann mit den Pilzen noch in feine Streifen geschnittenen Schinken mitbraten.

Dazu schmeckt ein kräftiger Weißwein, etwa ein grüner Veltliner. nach oben
    Reiskroketten
200 g Rundkornreis, 500 ml Wasser, 125 ml Suppe, Salz, 50 g geriebener Parmesan, 1 Ei, Pfeffer, Muskat, 50 g Semmelbrösel;
Öl zum Frittieren
 
Reis mit der Hälfte vom Wasser und der Suppe aufkochen. Dann zudecken und auf mittlerer Hitze circa 45 Minuten kochen. Dabei immer wieder mit einer Gabel umrühren und das restliche Wasser und Salz zugeben.
Wenn der Reis weich ist den Parmesan untermischen und auskühlen lassen, dabei aber immer wieder mit einer Gabel die Körner auflockern.
Ei, Pfeffer und Muskat zum kalten Reis geben und mit einer Gabel durchmischen, bis ein gut formbarer Teig entsteht.
Die Semmelbrösel auf einen Teller geben. Aus dem Reisteig mit einem Esslöffel Portionen abstechen und mit nassen Händen zu Kroketten formen. Diese in den Semmelbröseln wenden.
Backrohr auf 50°C vorheizen, eine Platte mit einigen Lagen Küchenpapier belegen und darin vorwärmen.
Frittieröl erhitzen und die Reiskroketten in kleinen Portionen bei mittlerer Temperatur darin goldgelb ausbacken. Mit einem Schaumlöffel aus dem Öl heben, abtropfen lassen und auf der Platte im Rohr warm stellen, bis alle Kroketten gebacken sind.
Zum Pilzragout oder anderen Saucengerichten servieren.

nach oben
         
Orangencreme

Orangencreme
  (für 3-4 Personen)
2 Bio-Orangen (Schale unbehandelt), 250 ml Orangensaft, 25 g Stärkemehl oder Vanillepuddingpulver, 2 EL Zucker, 125 ml Sahne
  Bio-Orangen heiß waschen und die Schale abreiben. Früchte dann gründlich schälen, so dass die gesamte weiße Haut entfernt wird und die Filets zwischen den Trennhäuten herauslösen. Reste gut ausdrücken, den Saft auffangen.
Einige eher kleine Filets für die Dekoration beiseite stellen, restliche Orangenfilets in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben, die Orangenschale darüberstreuen.
Orangensaft mit Zucker aufkochen. Das Stärkemehl mit dem Saft vom Filetieren der Orangen glatt rühren und in den Orangensaft einkochen. Einige Minuten unter Rühren durchkochen lassen. Über die Orangenstücke in die Schüssel gießen und gut vermischen. Abkühlen lassen, dabei immer wieder durchrühren, damit keine Haut entsteht.
Sahne steif schlagen. Den kalten Orangepudding noch einmal kräftig durchmischen und die Sahne unterheben. Für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Zum Servieren die Orangencreme in Schalen füllen und mit den reservierten Orangenfilets dekorieren.

nach oben
         





zurück zum Menüindex
zurück zum
Menüindex