Menü im März 2011
Klare Suppe mit Speckgrießknödeln

Aperitif: Bitter Mint

Klare Suppe mit Speckgrießknödeln

Gemüsestrudel

Zitronencreme in der Hippenblüte


 

    Zutaten:   Zubereitung:
Klare Suppe mit Speckgrießknödeln

  (für 4 Personen)
50 g Bauch- oder Frühstücksspeck, 250 ml Milch, 100 g Grieß, Salz, Pfeffer, Muskatnuß, 1 Ei;
1 Liter Rindssuppe, Schnittlauch
  Speck kleinwürfelig schneiden und in einem kleinen Topf braten, bis er glasig wird. Mit Milch aufgießen und zum Kochen bringen.
Grieß einrieseln lassen und unter Rühren zu einem dicken Brei kochen. In einer Rührschüssel überkühlen lassen, dann das Ei und die Gewürze gut untermischen.
Mit feuchten Händen aus der Grießmasse kleine Knödel formen. In einem weiten Topf Wasser zum Sieden bringen, kräftig salzen und die Speckgrießknödel einlegen. Im leicht wallenden Wasser ca. 10 - 15 Minuten köcheln.

Wenn die Knödel gar sind aus dem Wasser heben, abtropfen lassen und in der heißen Rindssuppe anrichten. Zum Servieren mit kleingeschnittenem Schnittlauch bestreuen. nach oben
         
Gemüsestrudel

Gemüsestrudel
  330 g Blätterteig, 2 EL Butter, 1 Zwiebel, 2 EL Mehl, ca. 250 ml Milch, Salz, Pfeffer, Muskat, 1 Ei, 350-400 g TK-Gemüsemischung, 1 Mozzarella; Milch zum Bestreichen;

1 Becher Naturjoghurt, Knoblauch, Senf, Salz, Pfeffer, gemischte Kräuter
  Zwiebel klein schneiden. Butter schmelzen, Zwiebel darin auf mittlerer Flamme andünsten, dann das Mehl zugeben und leicht durchrösten. Mit Milch aufgießen und zu einem dicklichen Brei verkochen, dabei mit einem Schneebesen glatt rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Masse auskühlen lassen, dann das Ei gut untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen.
Backrohr auf 220°C vorheizen, Backblech mit Backpapier belegen. Mozzarella in Würfel schneiden.
Blätterteig rechteckig ausrollen und mit der Zwiebelmasse bestreichen, dabei das obere Drittel und die Ränder frei lassen. Das noch tiefgekühlte Gemüse darauf verteilen und mit den Mozzarellastückchen belegen. Mit Salz, Pfeffer und gehackten Kräutern bestreuen. Seitenteile einschlagen und den Blätterteig dann über dem Gemüse aufrollen. Mit der Naht nach unten auf ein Backblech legen, mit etwas Milch bestreichen und ins heiße Backrohr schieben.
Nach ca. 20 Minuten die Hitze auf 180°C reduzieren und Strudel goldbraun fertig backen (dauert insgesamt ca. 45 Minuten).

In der Zwischenzeit das Joghurt mit Knoblauch und Gewürzen glatt rühren.

Gemüsestrudel aus dem Rohr nehmen, eventuell ausgetretene Flüssigkeit abgießen und Strudel in breite Stücke schneiden. Mit der Joghurtsauce servieren.

Dazu schmeckt ein kühles Bier.

Die Gemüsemischung kann nach Geschmack zusammengestellt sein, die Verwendung von gefrorenem Gemüse garantiert, daß die Stückchen noch knackig sind und eine leuchtende Farbe behalten. nach oben
         
Zitronencreme in der Hippenblüte

Zitronencreme in der Hippenblüte
  2 Zitronen (unbehandelt), 30 ml Orangensaft, 1-2 EL Zucker, 2 Eigelb, 200 ml Sahne, 1 Pkg. Sahnesteif;

60 g Mehl, 60 g Staubzucker, 60 g Butter, 60 g Eiweiß (von 2 Eiern Größe M)
  Für die Zitronencreme die Schale einer Zitrone fein abreiben und beide Früchte dann auspressen. Zitronen- und Orangensaft sowie die Schale in einem kleinen Topf aufkochen und auf ca. 80 ml einkochen.
Unterdessen den Zucker mit den beiden Eigelb schaumig rühren.
Die Sahne zum eingekochten Saft geben und einmal aufkochen lassen. Dann unter ständigem Rühren zur Eidottermasse gießen. Alles zurück in den Topf geben und unter ständigem Rühren langsam wieder bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen.
Creme durch ein Sieb in eine Schüssel gießen und mit Klarsichtfolie abdecken. Im Kühlschrank mindestens 4 Stunden kalt stellen.

Unterdessen für die Hippenblüten die Butter schmelzen. Mehl und Staubzucker in eine hohe Rührschüssel sieben. Die zerlassene Butter und das Eiweiß mit dem Mixer einarbeiten. Zu einer glatten Masse rühren, aber nicht schaumig schlagen. Mit Folie bedeckt mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Backrohr auf 180°C vorheizen. Backbleche mit Backpapier belegen, 4 Dessertschüsselchen bereithalten.
Je einen Esslöffel der Hippenmasse auf ein Backblech geben und mit einer Palette zu zwei sehr dünnen Scheiben von ca. 18-20 cm Durchmesser verstreichen. Im heißen Backrohr 4-5 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht gebräunt ist. Mit einer Palette vom Blech lösen und rasch in eines der Dessertschüsselchen drücken, dabei mit einem zweiten Schüsselchen beschweren, so dass kleine Blüten entstehen. Die Hippenmasse wird in den Förmchen sehr rasch fest und kann dann zum endgültigen Auskühlen auf ein Kuchengitter gegeben werden. Mit der restlichen Masse gleich verfahren - ergibt 6-7 Hippenblüten.

Kurz vor dem Servieren das Sahnesteif zur Creme geben und diese mit dem Mixer wie Sahne aufschlagen. In einen Spritzbeutel mit großer Sterntülle geben und die Hippenblüten damit füllen.

Auf Kuchentellern mit Früchten der Saison anrichten.

Die gebackenen Hippen können auch über Schaumrollenformen gerollt oder zu Stanitzeln gedreht werden, übrige Hippen halten sich in einer gut schließenden Dose einige Wochen.

nach oben
         





zurück zum Menüindex
zurück zum
Menüindex