Menü im März 2006
Radieschensuppe

Aperitif: Rose

Radieschensuppe

Rosarote Rohnen-Ravioli mit Kren-Sauce

Hippenblätter mit Himbeerschaum


 

    Zutaten:   Zubereitung:
Radieschensuppe   2 Bund Radieschen, 500 ml Hühnersuppe (Würfel), 1 Becher Creme fraiche, Zitronensaft, Zucker, Pfeffer, 1 Eigelb   Radieschen waschen und bis auf 2 Stück in Stiftchen schneiden. Das Grün von einem Bund gut waschen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Die letzten zwei Radieschen für die Dekoration in Scheiben schneiden.

Hühnersuppe zum Kochen bringen und Creme fraiche einrühren. Radieschenstifte zugeben und zugedeckt auf kleiner Flamme ca. 10 Minuten kochen. Mit etwas Zitronensaft und einer Prise Zucker abschmecken.
Mit einem Stabmixer pürieren, noch einmal aufkochen lassen und Topf dann vom Feuer nehmen. Eigelb verquirlen und unter zügigem Rühren in die Suppe einlaufen lassen - nicht mehr kochen!
In 2 vorgewärmte Teller geben und mit den Radieschenscheiben und dem Radieschengrün bestreut servieren.
Dazu knuspriges Baguette reichen. nach oben


         
Rosarote Rohnen-Ravioli

Rosarote Rohnen-Ravioli mit Krensauce
  Teig:
100 g gekochte Rohnen, 200 g Mehl, 1 kl. Ei, 1 EL Öl

Fülle:
150 g gekochte Rohnen, 1 kl. Zwiebel, 1 EL Butter, 75 g Ricotta, 1 kl. Ei, 3-4 EL Semmelbrösel, Salz, Pfeffer, Thymian  
  Für den Teig die gekochten Rohnen in Stücke schneiden und pürieren. Mit den restlichen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten und in Folie gewickelt ca. 30-40 Minuten rasten lassen.

In der Zwischenzeit für die Fülle die restlichen Rohnen würfelig schneiden. Zwiebel fein schneiden und in Butter dünsten, dann Rohnen zugeben und einige Minuten durchrösten. Etwas überkühlen lassen und pürieren. Masse mit Ricotta und dem Ei verrühren und mit Semmelbröseln binden. Die Fülle soll streichfähig sein. Kräftig mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen.
Den Nudelteig halbieren und beide Teile zu dünnen Platten ausrollen. Auf der einen Hälfte die Fülle als kleine Häufchen in gleichmäßigen Abständen verteilen, die Zwischenräume mit Wasser bestreichen und mit der zweiten Teigplatte bedecken. In den Zwischenräumen gut festdrücken, dann mit einem Teigrad Ravioli ausschneiden.
Reichlich Wasser zum Kochen bringen, gut salzen und die Rohnenravioli darin 5 Minuten kochen. Dabei häufig umrühren, damit nichts ankocht und die Teigtäschchen gleichmäßig garen.

Dann abseihen und in einem tiefen Teller mit der Krensauce anrichten. nach oben
    Kren-Sauce:
1 Schalotte, 1 EL Butter, 50 ml Weißwein, 200 ml Suppe, 150 g Ricotta, Salz, Pfeffer, 1 EL Kren (Tube)

 
Schalotte schälen und kleinwürfelig schneiden. In Butter anrösten und mit Weißwein löschen. Wenn die ganze Flüssigkeit verdampft ist, mit einem Teil der Suppe aufgießen und fast zur Gänze einkochen. Restliche Suppe und den Ricotta zugeben und auf kleiner Flamme köcheln lassen. Mit einem Schneebesen gut durchrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Kurz vor dem Servieren den Kren unterrühren.
nach oben

         
Hippenblätter mit Himbeerschaum

Hippenblätter mit Himbeerschaum
50 g Staubzucker, 50 g Mehl, 50 g geriebene Mandeln, 2 Eiklar;

 

Aus dickem Karton eine runde Schablone (ca. 6 cm Durchmesser) ausschneiden. Backrohr auf 200°C vorheizen.
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren.
Die Schablone auf ein befettetes Backblech legen und den Teig darin mit einer Spachtel gleichmäßig dick verstreichen. Vorgang wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. (Gibt ca. 20 Scheiben)
Blech ins vorgeheizte Rohr schieben und Hippenblätter goldbraun backen. Noch heiß vom Blech lösen und auskühlen lassen.

    Himbeerschaum:
(für 4 Personen)
300 g Himbeeren (frisch oder tiefgekühlt), 200 ml Sahne, 40 g Staubzucker, 20 ml Himbeergeist oder -Likör
 
Tiefgekühlte Früchte auftauen lassen. 100 g Himbeeren pürieren, mit einem Teil vom Zucker und Alkohol vermischen und durch ein Sieb streichen.
Sahne steif schlagen. Übrige Beeren mit dem restlichen Zucker, Likör und etwas vom Himbeerpüree vermischen und unter die Schlagsahne ziehen.
   

Minzeblatt und Staubzucker zum Garnieren
 
Anrichten:
Aus Himbeerpüree auf 2 Tellern einen Spiegel gießen. 6 Hippenblätter mit Himbeerschaum bestreichen und je 3 übereinandersetzen. Mit einem leeren Teigblatt abdecken, auf den Himbeerspiegel setzen, mit Staubzucker bestäuben und mit Minze garniert rasch servieren.

Die restlichen Hippenblätter lassen sich in einer gut schließenden Dose einige Tage aufbewahren. nach oben

         





zurück zum Menüindex
zurück zum
Menüindex