Home - Linkliste - Reiselinks Reisebericht Süditalien

Links und Infos
Süditalien


Wie bei jedem Land der Europäischen Union sind auch in Italien alle wichtigen Sehenswürdigkeiten, Orte, Behörden und Organisationen im Internet präsent. Grundlegende Italienischkenntnisse sind allerdings notwendig, nur die wenigsten Seiten sind auch auf Englisch oder gar Deutsch verfügbar.
Im Folgenden haben wir wieder Informationen zusammengestellt, die uns wichtig oder hilfreich erscheinen oder auch einfach nur Spaß machen.

Hinweis:
Auch bei sorgfältiger Prüfung ist es unmöglich, für das Angebot der hier verlinkten Seiten irgendeine Haftung zu übernehmen!

Allgemeines Hilfreiches Unterkünfte Restaurants Kulinarisches



• Allgemeine Informationen zu Italien:
Wissenswertes, Informatives und Praktisches
amtlicher Name: Repubblica Italiana
Republik Italien

Fläche: 301.308 km2

Bevölkerung: ca. 60 Millionen Einwohner

Hauptstadt: Rom
ca. 2,760.000 Einwohner
wichtige Städte im Süden Italiens: Bari, Reggio di Calabria, Catanzaro, Potenza.

Sprachen: Amtssprache ist Italienisch
daneben deutsch, französisch, ladinisch

Währung:
Euro - €
1,-- EUR = 100 Cent

Zeit: MEZ = mitteleuropäische Zeit ( = GMT + 1 Stunde)
es gilt die EU-Sommerzeitregelung

Staatsform: parlamentarische Republik

Telefonieren: Landesvorwahl + 39
Das Mobilfunknetz ist dicht, welcher Anbieter die günstigsten Tarife hat, weiß der eigene Netzbetreiber.
Apparate in Telefonzellen funktionieren fast nur mehr mit Telefonkarten, die in Tabakläden, Kiosken, Tankstellen und bei der Post erhältliche sind. Kreditkartenfähige Apparate gibt es nicht.

Kfz-Kennzeichen: I

Internet-Kennung: .it

wichtige Telefonnummern: internationaler Notruf: 112
Carabinieri: 112
Polizei: 113
Feuerwehr: 115
Pannenhilfe: 116
medizinische Hilfe: 118

Allgemeines: Italien liegt großteils auf der vom Mittelmeer umgebenen Apenninhalbinsel.
Der Gebirgsrücken des Apennin durchzieht das Land von den Alpen im Norden bis zu den Abruzzen und weiter in die Bergwelt der Sila und des Aspromonte. Auch Sizilien ist ein Ausläufer des Apennin.

Italien war bereits in vorrömischer Zeit ein wichtiges Siedlungsgebiet in Europa. So waren hier die Etrusker seßhaft und in Süditalien lag die griechische Kolonie Magna Graecia.
Die Römer unterwarfen die letzten freien Völker und siedelten auf der gesamten Halbinsel.
Im 5. Jahrhundert fielen Goten und Langobarden in das geschwächte römische Reich ein und gründeten ihrerseits regionale Herrschaftsgebiete, die erst unter den Franken im heiligen römischen Reich großteils vereint wurden. Kalabrien wurde allerdings byzantinisch. Die Normannen begannen im 11. Jahrhundert mit der Eroberung des immer noch byzantinischen Südens.
Wenig Erfolg mit der Eroberung und Festigung des italienischen Südens hatten auch die Staufer, deren wohl bedeutendster Vertreter Kaiser Friedrich II. war. Ihnen gelang es aber, durch beeindruckende Befestigungsanlagen bis heute sichtbare Zeichen ihrer Anwesenheit zu setzen.
Vom Mittelalter bis in die Neuzeit teilten sich einige wirtschaftlich oder miltärisch starke Herrscherhäuser (Venedig, Mailand, Florenz, der Kirchenstaat und das süditalienische Königreich) mehr oder weniger die Macht auf der Halbinsel. Mit der Verlagerung des Handels nach Übersee schwand deren Einfluß jedoch rasch und andere Nationen, allen voran Spanien und Frankreich, wurden tonangebend.
Der italienische Süden wurde Zufluchtsort für Albaner, die im 16. Jahrhundert vor den Türken fliehen mußten und bis heute hier eine lebendige Volksgruppe bilden. Spanien und Frankreich kämpften unterdessen um die Vormachtstellung. Nach dem Zerfall des napoleonischen Kaiserreiches kam Italien unter den Einfluß des österreichischen Kaiserhauses.
Erst die Nationalbewegung des 19. Jahrhunderts und drei Freiheitskriege führten zu einer Einigung Italiens unter König Viktor Emanuel II. und zur Ernennung Roms zur Hauptstadt.
Als Kolonialmacht trat Italien in Eriträa, Äthiopien und Libyen in Erscheinung.
Territoriale Veränderungen gab es nach den beiden Weltkriegen (Julisch Venetien, Trentino und Südtirol kamen nach dem ersten Weltkrieg zu Italien, Teile Julisch Venetiens gingen nach dem zweiten Weltkrieg wieder an Jugoslawien, die Kolonien mußten aufgegeben werden).

Italiens Verwaltung ist in 20 Regionen aufgeteilt, die in insgesamt 109 Provinzen gegliedert sind. Zum Festland in Italiens Süden gehören unter anderem die Regionen Campanien (Hauptstadt Neapel), Apulien (Bari), Basilikata (Potenza) und Kalabrien (Catanzaro).

nach oben
Auf italienischen Straßen: Autobahnen sind in Italien fast alle mautpflichtig, erst südlich von Salerno können sie (noch) frei befahren werden.

Schnellstraßen erschließen die Küstenregionen, die Strada Statale (S.S.) 18 die Westseite am tyrrhenischen Meer, die Strada Statale 106 die Ostseite am ionischen Meer. Im Hinterland ist mit engen, kurvenreichen Bergstraßen zu rechnen und Hangrutschungen können immer wieder vorkommen. Das kann besonders in der Dämmerung und Nacht gefährlich sein, da diese Stellen nicht immer gekennzeichnet sind.

Tempolimits auf italienischen Straßen:
im Ort: 50 km/h
Landstraßen: 90 km/h
Schnellstraßen: 110 km/h
Autobahnen: 130 km/h, bei Regen 110 km/h
die Promillegrenze liegt bei 0,5
Verkehrsstrafen können empfindlich sein und bis zur Beschlagnahme des Fahrzeuges reichen!

Das Tankstellennetz könnte im Süden etwas besser sein, zudem halten viele Tankstellen eine recht lange Mittagspause und sind am Wochenende nur vormittags geöffnet. Nur an den Autobahntankstellen gibt es rund um die Uhr Treibstoff.
Die Preise waren zum Zeitpunkt unserer Reise vergleichbar mit Österreich (rund 1,40 EUR für 1 l Diesel)
Parken kann teuer sein, in den blau markierten Kurzparkzonen ist zu zahlen, entweder bei einem Automaten oder mit Rubbelkarten, die man in Tabakgeschäften, Bars oder Kiosken erhält.

nach oben
Untrennbar mit Italien verbunden:

Eine unvollständige Aufzählung diverser Klischees:
Fiat Nuova 500 F - das Original:
Klein(st)wagen aus dem Hause Fiat, gebaut zwischen 1965 und 1972, aber auch heute noch im unermüdlichen Einsatz für seine Besitzer.

Fußball:
Die wohl beliebteste Sportart auf der Apenninhalbinsel. Italienische Vereine sind bei internationalen Tournieren ebenso erfolgreich wie die Nationalmannschaft (4 x Weltmeister, 1 x Europameister).

Motorsport:
Heulende Motoren von Rennautos und Motorrädern und des Italieners Herz lacht!
Auf den allseits bekannten Rennstrecken von Imola, Monza und Mugello erwartet man Siege italienischer Marken (Moto Guzzi, Aprilia, Ducati auf zwei Rädern, Ferrari, Alfa Romeo und Fiat auf vier)

Oper:
Die Musik liegt den Italienern angeblich im Blut und wenn es dramatisch wird, muß es Oper sein.
Durch die Jahrhunderte gab es viele Komponisten, die sich dem Musiktheater verschrieben haben. Verdi und Puccini, Donizetti und Rossini, um nur einige zu nennen. Dem Komponisten Leoncavallo wurde im kleinen Bergdorf Montalto Uffugo ein Denkmal gesetzt.
Sänger wie Enrico Caruso, Maria Callas oder auch Luciano Pavarotti und Andrea Boccelli waren und sind Botschafter dieser Kunst.

Italowestern:
Die italienische Antwort auf amerikanische Helden. Mit geringen Mitteln in Spanien und Italien hergestellte Filme, die das Vorbild auch parodieren.
Trotzdem entstanden Klassiker was Handlung und Musik betrifft (u.a. "Spiel mir das Lied vom Tod", "Für eine Handvoll Dollar").

nach oben

• Informationen, Reiseführer und Unternehmen, die uns bei dieser Reise geholfen haben.
Reisehandbuch Kalabrien & Basilikata Reisehandbuch für die Regionen Kalabrien und Basilikata von Annette Krus-Bonazza aus dem Verlag Michael Müller
Wir verwendeten für die Vorbereitung und vor Ort die 4. Auflage 2010
ISBN 978-3-89953-522-8

Merian live! Kalabrien Reiseführer für die Region Kalabrien aus dem Hause Merian.
Handliches Büchlein mit kompakten Infos zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Routenvorschlägen und Kartenmaterial (Straßenkarte auch zum Herausnehmen).
1. Auflage 2011
ISBN 978-3-8342-0991-7

Reiseführer Kalabrien Reiseführer für die Region Kalabrien von Peter Amann aus dem Hause Marco Polo.
Wir verwendeten unterwegs die 3. Auflage 2008, es gibt aber schon länger die 4. Auflage 2010.
ISBN 978-3-8297-0446-5

LTURfly.com Deutsches Reiseportal und Flugbörse, spezialisiert auf Last-Minute-Reisen, aber auch Frühbucher finden hier Angebote.
Abflüge von allen großen deutschen Flughäfen und den angrenzenden Regionen.
Hier buchten wir unseren Flug von Zürich nach Lamezia und retour.

airberlin Deutsche Billigfluglinie, die auch von Zürich aus Destinationen im Süden anfliegt.
Erfreulicherweise gibt es an Bord auch wieder einen Snack, der nicht extra bezahlt werden muß.
Unsere Fluglinie in diesem Urlaub.

HRS Hotel Reservierungs Service.
Fast alle unsere Hotels haben wir wieder über unseren Lieblingsanbieter organisiert. Es handelt sich nur um eine Reservierung, die Bezahlung erfolgt direkt im Hotel.
In Kalabrien war erstmals auch das App am Smartphone erfolgreich im Einsatz.

nach oben

• Unsere Unterkünfte suchten wir fast alle im Internet. Für die ersten paar Nächte noch von zuhause aus, dann von Internetterminals oder über Smartphone und W-LAN in Hotels. Routenplanung und Quartiersuche beeinflußten sich gegenseitig.
Mit einer Ausnahme blieben wir jeweils nur eine Nacht.

Home Club Residence
Viale Giaccomo Mancini 28
87100 Cosenza
Telefon: +39 0984 76833
email: info@homeclub.it

Recht zentral gelegenes Apartment-Hotel in modernem Stil.
Das Frühstück war umfangreich und gut.
Hinter dem Hotel gibt es ein Parkhaus mit vergünstigtem Tarif für Hotelgäste. Kostenloses W-LAN im ganzen Hotel.
Gebucht über HRS, zwei Nächte geblieben.

Agriturismo Fattoria di Arieste
Localitá di Arieste - Strada per Maierà
87020 Cirella Di Diamante (Cosenza)
Telefon: +39 0985 889050
email: info@fattoriadiarieste.it

Privatzimmer auf einem Bauernhof inmitten von Orangen- und Olivenhainen. Im hügeligen Hinterland von Cirella.
Verpflegung mit Produkten des Betriebes (Brot, Marmeladen, Wein und Olivenöl, Lorbeerlikör und Grappa)
Frühstück etwas mager, Betreuung aber sehr freundlich. Der Internetauftritt ist zwar auch auf Englisch, vor Ort kommt man aber nur mit Italienisch weiter.
Irgendwo im Internet gefunden, direkt angerufen und eine Nacht reserviert.

Park Hotel
Raccordo Autostradale Basentana SS 407 km 50
85100 Potenza
Telefon: +39 0971 472204
email: info@parkhotelpotenza.com

An der Umfahrungsstraße von Potenza gelegenes 4*-Hotel (eigentlich mehr ein Motel an der Autobahn), mit Tagungsräumen und reichlich Parkplatz.
Geschäfts- und Kongress-Hotel, bei unserem Besuch Quartier für Mannschaften eines Jugend-Handballturniers.
Restaurant mittelprächtig, Karte nicht weltbewegend; Frühstück umfangreich.
Gebucht über HRS.

Terme di Rapolla
Via Melfi 170
85027 Rapolla (Potenza)
Telefon: +39 0972 760113
email: info@termedirapolla.it

3*-Hotel mit Kurbetrieb, wo schon die alten Griechen sich entspannten.
Einfach und zweckmäßig, Frühstück entsprechend, großzügiger Parkplatz (wird aber wohl von Tagesgästen des Kurbetriebes genutzt werden).
Bei unserem Besuch waren Renovierungsarbeiten noch nicht ganz abgeschlossen, manche Bereiche glichen noch einer Baustelle, die Verschönerung war erst im Entstehen.
Gebucht über HRS.

Hotel Parco Serrone
Via San Magno 34/A
70033 Corato (Bari)
Telefon: +39 080 8987244
email: info@hotelparcoserrone.com

Etwas außerhalb von Corato gelegenes 4*-Hotel.
Gemütliche Zimmer, schöner Park, Pool (bei unserem Besuch jedoch abgesperrt), Veranstaltungssäle, bei Busgruppen beliebt.
W-LAN in allen Zimmern, großer Gratisparkplatz.
Buffetfrühstück, etwas zu knapp bemessen, eine ganze Reisegruppe hat alles leergefegt.
Gebucht über HRS.

Miceneo Palace Hotel
Via Provinciale 2
75020 Scanzano Jonico (Matera)
Telefon: +39 0835 953200
email: info@miceneopalace.it

Nicht mehr ganz neues 4*-Hotel an der Hauptstraße des Ortes (nicht am Meer).
Schöner großer Garten mit schönem großen Pool, allerdings bei unserem Besuch alles für eine große Hochzeitsgesellschaft dekoriert und nicht mehr nutzbar. Das Buffet und das ganze Arrangement für die Feier sahen sehr einladend aus.
Frühstück sah gut aus, war aber nicht so besonders.
Auf der Suche nach einem Nachtlager direkt hingefahren und freies Zimmer bekommen.

Hotel Residence Il Gabbiano
Via Punta Alice 2
88811 Cirò Marina (Crotone)
Telefon: +39 0962 31338
email: info@gabbiano-hotel.it

Nettes 4*-Hotel direkt am Strand, etwas außerhalb von Cirò Marina.
Hotelzimmer alle mit Meerblick, Apartments in Nebengebäuden bzw. in zweiter Reihe.
Recht großer Parkplatz, Kiesstrand mit Gratis-Liegen und -Schirmen direkt vor der Hotelterrasse, offenes Restaurant am Pool, wird gerne für Feiern verwendet. Die Pizzeria des Hotels ist auch bei Einheimischen beliebt.
Gratis W-LAN für Hotelgäste in der Lobby, hilfsbereites Personal. Gebucht über HRS.

Hotel Marina del Marchese Beach Resort
Terza Traversa Marina di Bruni
88070 Botricello (Cosenza)

Clubanlage, die ihre 4 Sterne aber nicht mehr verdient.
Viel Platz, viele Bungalows, langer weißer Sandstrand mit Liegen und Schirmen, Pool mit mäßig bestückter Bar. Zimmer zweckmäßig, aber nicht mehr, Personal sehr freundlich und hilfsbereit.
In der Hauptsaison nur wochenweise buchbar.
Frühstück sehr mager, nicht mal der extra bestellte Cappuccino war gut.
Gebucht über HRS; bei Recherche im Internet keine Homepage oder Kontaktdaten gefunden, nur über Hotelportale zu finden und zu buchen.

La Bussola Hotel Tropea
Viale Giuseppe Berto 1
89865 Tropea, Capo Vaticano (Vibo Valentia)
Telefon: +39 0963 663226
email: info@albergolabussola.com

Kleines 3*-Hotel am Capo Vaticano, direkt an einer Abzweigung zum Meer.
Freundliches Personal, einladender Pool, W-LAN im öffentlichen Bereich (allerdings kostenpflichtig)
Gratis Parkplatz, Gratis-Liegen und -Schirme am Pool.
Das Restaurant des Hotels hat einen guten Ruf. Natürlich gibt es viel Fisch und Meeresgetier, als Appetithappen gab es eine lokale Spezialität (pikante Germteigstückchen in Olivenöl herausgebacken) - uns hat es geschmeckt.
Frühstück mittelmäßig, Pulvergeschmack-Orangensaft, guter Kaffee (Cappuccino) nur gegen Aufzahlung.
Gebucht über HRS.

Regent Hotel
Via Mercato 9
89053 Catona (Reggio Calabria)
Telefon: +39 0965 301067
email: info@regenthotel.rc.it

4*-Bussiness-Hotel mit einem Anklang von altem Stil am Beginn der Strandpromenade von Catona (einem Vorort von Reggio Calabria).
Hübsche Zimmer, aber vielleicht etwas eng.
Kostenpflichtige Garage, freies W-LAN in der Lobby, nicht weit vom Strand, dieser bei unserem Besuch jedoch noch ohne jegliche Infrastruktur; Pool noch nicht betriebsbereit.
Die Qualität des Frühstücks ließ zu wünschen übrig, fast nichts am Buffet, und guten Kaffee gab es nur gegen Aufzahlung.
Gebucht über HRS.

Grand Hotel President
Strada Statale 106
89048 Siderno (Reggio Calabria)
Telefon: +39 0964 343191
email: info@grandhotelpresident.com

Großes 4*-Hotel direkt an der Staatsstraße etwas südlich von Siderno.
Eine Oase in der Landschaft, denn außer der Hotelanlage gibt es weit und breit nichts. Zugang zum Meer durch einen Tunnel unter der Straße, dort weißer Sandstrand, Liegen und Sonnenschirme. Pool in Wettkampfgröße (Kurzbahn), mehrere Kongress- und Empfangssäle, großer Parkplatz.
Das Frühstück war ganz passabel.
Ohne Reservierung trotz Hochzeitsgesellschaft ein Zimmer bekommen.

Club Hotel Kennedy
Strade Statale 106, km 113
89047 Roccella Jonica (Reggio Calabria)
Telefon: +39 0964 863134 oder +39 0964 84047
email: info@clubhotelkennedy.it

Großes 4*-Hotel direkt an der Staatsstraße, am südlichen Ortsrand von Roccella Jonica.
Hier gibt es außer dieser Hotelanlage auch nicht viel. Zugang zum Meer auch hier durch einen Tunnel unter der Straße, dort weißer Sandstrand, Liegen und Sonnenschirme. Großer Pool unter Palmen, großer Parkplatz.
Frühstück für italienische Verhältnisse umfangreich und gut.
Über das HRS-App gebucht.

Eurolido Centro Congressi
Strada Statale 18, Loc. Cartolano
88042 Falerna (Catanzaro)
Telefon +39 0982 587061

Wegen der kurzen Entfernung zum Flughafen Lamezia fiel unsere Wahl für das letzte Quartier auf dieses 4*-Hotel an der S.S.18 am Tyrrhenischen Meer.
Großes Hotel in einem Ortsteil von Falerna, durch die Staatsstraße vom Strand getrennt. Eine Unterführung ermöglicht den gefahrlosen Zugang zum Strand, an dem bei unserem Aufenthalt außer Liegen und Schirmen jedoch noch die Infrastruktur fehlte.
Direkt neben dem Hotel ein netter Pool mit einigen Palmen, Liegen und Schirmen, auch hier die Versorgung der Gäste noch im Winterbetrieb (Bar, Souvenirshop, etc. geschlossen).
Da wir zeitig abreisen mußten, konnten wir nicht mehr dort frühstücken.
Gebucht über HRS.

nach oben

• Unsere Restaurants haben wir teils zufällig gefunden, von Freunden empfohlen bekommen oder in einem Reiseführer gelesen (die Infos dort waren aber nicht immer hilfreich), zweimal sind wir der Einfachheit halber auch im Hotel geblieben. Nachfolgend die Restaurants, von denen wir noch Name und Lage wissen.

Salumeria Focetola
Corso Garibaldi 4, Ecke Piazza del Popolo
87027 Paola (Cosenza)
Telefon: +39 0982 582367

Delikatessenladen mit angeschlossenem kleinen Restaurant, beschirmte Terrasse vor dem Lokal. Regionale Küche mit typischen Zutaten ('nduja und andere Würste aus eigener Erzeugung, Fisch vom nahen Meer, lokale Spirituosen).
Das Service freundlich, die Tochter des Hauses spricht etwas deutsch. Das Essen war gut und reichlich, der Preis allerdings entsprechend.

Pizza Telephon
Via Adige, 24
87100 Cosenza
0984 22414

Kleine Pizzeria mit Zustellservice in einer engen Seitenstraße des Corso Mazzini.
Ein Tresen drinnen, einige Tischchen vor der Türe, ein Pizzabote mit Vespa und viel Geschäft.
Pizzen waren ok, als Getränke nur Bier und Softdrinks, kein Wein.

Ristorante Da Giocondo
Via Piave 53
87100 Cosenza
Telefon: +39 0984 29810

Typisch italienisches Restaurant mit regionaler Küche in der Nähe der Fußgängerzone von Cosenza.
Das Essen war gut, das Service auch.
Warum wir die einzigen Gäste waren, ist für uns nicht nachvollziehbar.

Hotel Barbieri
Via Italo Barbieri 30
87042 Altomonte (Cosenza)
Telefon: +39 0981 948072

Feines Restaurant im feinen Hotel Barbieri, mit tollem Blick auf Altomonte.
Mitglied der Buon Ricordo-Vereinigung.
Haben uns je eines der zwei Degustationsmenüs gegönnt; alleine für die verschiedenen Vorspeisen waren unser Tisch und ein Beistelltisch zu klein!
Die Speisekarte und die Auswahl an Weinen ist umfangreich, das Service aufmerksam und humorvoll.
Die Rechnung war für das Gebotene nicht zu hoch.

Ristorante La Nicchia Di Umberto Albanese
Corso Imbriani 22
76125 Trani (Barletta-Andria-Trani)
Telefon: +39 0883 482020

Von Einheimischen frequentiertes Restaurant in einem Wohnviertel von Trani.
Der Kellner Dino versorgte uns mit warmen und kalten Meeresfrüchten als Vorspeisen und Branzino in Salzkruste als Hauptgang. Der Hauswein war süffig, die Maccedonia als Dessert ausgezeichnet und die Rechnung angemessen.
Dieses kleine Restaurant ist durchaus eine Empfehlung!

Ristorante Pizzeria Al Torchio
Viale Siris 131
75020 Marina di Nova Siri (Matera)
Telefon: +39 0835 877410


Rustikales Restaurant mit überdachter Veranda an der Flaniermeile von Marina di Nova Siri.
Die Einheimischen haben hauptsächlich Pizza bestellt, die Tagesempfehlung des Chefs hat uns mehr gelockt.
Das Essen (Meeresfrüchte-Antipasti und Nudeln mit Hummer) war dann ganz gut, der Wein dazu nicht berühmt, die Rechnung in unseren Augen etwas zu hoch (der Wirt hat aber mit sich handeln lassen ;o).

Trattoria Enoteca Max
Via Palmiro Togliatti 75
88811 Cirò Marina (Crotone)
Telefon: +39 0962 373009

In den Büchern empfohlenes Lokal mit ansprechender Karte.
Die Vorspeisen waren ein völliger Reinfall (Risotto trocken und nicht das bestellte, Nudeln für unseren Geschmack zu bißfest), die Hauptgerichte dafür sehr gut, auch der Wein (ein Cirò aus der Gegend) und das Dessert besänftigten uns dann wieder.
Das Personal hätte für den Preis aber freundlicher sein können.

Caffe' Arcadia
Via Nazionale 167
88070 Botricello (Catanzaro)
Telefon: +39 0961 963944

Niederes, unverputztes Backsteingebäude mit Torbogen, direkt an der Durchzugsstraße von Botricello.
Gute Pizzen, guter Wein, viele Einheimische, gut besucht.
Einfach, gut und günstig.

Pizzeria Spaccanapoli
Via Fata Morgana 3
89125 Reggio di Calabria
Telefon: +39 0965 312276

Einfache, von vielen jungen Leuten frequentierte Pizzeria im Herzen von Reggio di Calabria.
Große Auswahl an Pizzen in verschiedenen Größen, auch der Boden kann dick oder dünn bestellt werden. Nicht auf jeder Pizza ist die für uns selbstverständliche Tomatensauce drauf, also je nach Vorlieben beim Bestellen darauf achten.
Tischwein durchaus trinkbar, Service flink, Preise den vielen Studenten angepaßt.

Ristorante Gambero Rosso
Via Montezemolo 67
89046 Marina di Gioiosa Ionica (Reggio di Calabria)
Telefon: +39 0964 415806

Nobles Restaurant im Zentrum von Marina di Gioiosa Ionica.
In edlem Ambiente gibt es edle Gerichte mit feinen Weinen.
Das Essen (diverse Fischgerichte plus Desserts) ausgezeichnet, das Service diskret, die Weinempfehlung sehr passend, die Rechnung auch, alles in allem ein gelungener Abend.


Ranch
Contrada Canne
89047 Roccella Jonica (Reggio Calabria)
Telefon: +39 0964 863389

Rustikales Freiluftrestaurant in der Pampas nördlich von Roccella Jonica.
Es gibt einen großen Holzofen zur Zubereitung von Pizzen und Fladenbrot und zum Grillen der diversen Fische. Die Antipasti-Vitrine und die Salatbar sahen sehr verlockend aus, aber so viel wollten wir dann doch nicht essen.
Das Service war anfangs etwas aufdringlich, das hat sich aber mit dem Eintreffen größerer Gästegruppen gelegt.
Das Essen war gut und die Rechnung angemessen.

Pizzeria Torre Lupo
Contrada Torre Lupo
Strada Statale 18, Nr 62
88042 Falerna (Catanzaro)
Telefon: +39 0968 97180

Einfache Pizzeria circa einen Kilometer von unserem Hotel entfernt im Ortsteil Torre Lupo, direkt an der Staatsstraße.
Bei unserem Eintreffen war der Pizzaofen noch nicht heiß genug, die Wartezeit verkürzte man uns mit einem großen Gratisteller Antipasti di Mare. Die Pizzen waren dann ganz nach unserem Geschmack, der Hauswein dazu auch und zur moderaten Rechnung gab es noch einen Grappa.
Ein würdiger Abschluß unseres Urlaubs!

nach oben

• Was süditalienische Gärten und Felder, Küchen und Keller, Wälder und Meere zu bieten haben:
Die italienische Küche gibt es nicht. In den einzelnen Regionen hat sich aus der Kulturgeschichte und den geographischen Gegebenheiten eine eigenständige Küche entwickelt.
Der italienische Süden ist jedoch bekannt für seine scharfen Gerichte und natürlich für die verschiedensten Fischgerichte (kein Ort in Kalabrien ist weiter als 50 km vom Meer entfernt). Auch der Weinbau hat eine lange Tradition, die bis zu den Griechen zurückreicht.

Italienische Standards mit lokaltypischer Färbung sind natürlich:

Pizza:
Einst ein Arme-Leute-Essen, Fladenbrot mit Tomaten oder Käse überbacken und aus der Hand gegessen. Heute weltweit begehrt und in den unterschiedlichsten Varianten zu haben. Im Süden Italiens kann es sein, daß die für uns selbstverständliche Tomatenauflage nicht selbstverständlich ist. Wer sicher gehen möchte, bestellt eine Margherita mit weiterem Belag nach Geschmack.

und

Pasta:
Nudeln in allen möglichen und unmöglichen Formen kommen in Italien auf den Tisch. Die Vielfallt ist unendlich, der Einfallsreichtum bei den Saucen unerschöpflich.

Einige typische Spezialitäten und Produkte Süditaliens seien hier nun noch erwähnt.

Bergamotte:
Zitrusfrucht, deren ätherisches Öl eine der Grundsubstanzen zur Herstellung von Eau de toilette (Kölnisch Wasser) ist.
Auch dem Earl Grey Tea verleiht es sein Aroma und in Kalabrien werden Likör und Süßigkeiten daraus hergestellt.

Cedri:
Zedrat- bzw. Zitronatzitronen
Diesen dickschaligen Früchten verdankt die Costa dei Cedri ihren Namen.
Im Gebiet zwischen Cetraro und Praia a Mare am tyrrhenischen Meer gedeihen die besten Cedri zur Herstellung von Zitronat, Süßspeisen und Likören.

Cipolla di Tropea:
Aus der Region um Tropea kommen die mild-süßen roten Zwiebeln, die für viele Gerichte verwendet werden.
Als Pizzabelag ausgezeichnet.

'nduja:
Eine typisch kalabreser Wurst: grobes Schweinefleisch mit viel Peperoncino, luftgetrocknet, aber nicht hart.

Oliven:
Im ganzen Land wird Olivenöl zur Herstellung der aromatischen Gerichte verwendet. Die bekanntesten Anbaugebiete sind in der Basilikata um Matera und im Gebiet des Vulture, in Kalabrien die Region um Lamezia und bei Rossano, wo sehr alte Olivenbestände anzutreffen sind.

Peperoncino:
scharfe Peperoni oder Chilli (im Italienischen bezeichnet Peperoni die Gemüsepaprika).
Das Gebiet um Diamante ist das Hauptanbaugebiet der höllisch scharfen Schoten. Hier gibt es auch eine accademia del peperoncino und das jährlich stattfindende festival del peperoncino.
Peperoncini sind Bestandteil vieler typisch kalabresischer Gerichte.

Schwertfisch:
Rund um die italienische Stiefelspitze werden von speziellen Fangschiffen aus Schwertfische gefangen. Das feine weiße Fleisch des großen Fisches ist in der Küche sehr begehrt und häufig auf Speisekarten anzutreffen.
Die Fangschiffe fallen durch ihre extrem hohen Ausguckmasten und die langen Stege vor dem Bug auf, von denen aus die Fischer die Tiere suchen.

Steinpilze:
Da Süditalien trotz der vielen Küste ein gebirgiges Land ist, gedeihen in den Mischwäldern der Sila und des Pollino schmackhafte Pilze, die klassisch in getrockneter Form das ganze Jahr über in der Küche verarbeitet werden.

Thunfisch:
Auch Thunfisch wird im Mittelmeer reichlich gefangen und ist in Restaurants zu finden.

Tartufo di Pizzo:
Spezialität des Küstenstädtchens Pizzo Calabro, dort in den 1940ern von einem Konditor kreiert.
Der Tartufo ist eine große Kugel aus Schokolade- und Nußeis, gefüllt mit flüssiger Schokolade und in Kakaopulver gewälzt. Mittlerweile in den verschiedensten Varianten (Vanilleeis mit Nougatherz, Milcheis mit weißer Schokolade in Kokosflocken,...) in den Eisdielen der Fußgängerzone erhältlich.
Wird natürlich auch industriell gefertigt und in den Kühlvitrinen italiensicher Supermärkte angeboten.

Wein:
Wie das Olivenöl ist auch der Wein allgegenwärtig in Süditalien.
Die bekanntesten Rebsorten sind der Aglianico di Vulture aus dem Gebiet um den Vulkan Monte Vulture in der Basilikata und der Cirò aus dem gleichnamigen Ort an der ionischen Küste Kalabriens.
Der Cirò war schon bei den alten Griechen begehrt und wurde den Olympiasiegern als Preis ausgehändigt.


nach oben

Home Reiseübersicht Kochrezepte Cocktailrezepte   Reisebericht Süditalien zum Reisebericht