Menü im Jänner 2014
Rindsuppe mit Backerbsen

Aperitif: Hotel Plaza

Rindsuppe mit Backerbsen

Faschierte Laibchen mit Karotten-Steckrüben-Püree

Physalis-Granatapfel-Creme


 

    Zutaten:   Zubereitung:
Rindsuppe mit Backerbsen

Backerbsen
  45 g Mehl (griffig), 2 Eier, Salz, Muskat;
neutrales Pflanzenöl zum Frittieren

500 ml Rindsuppe, 1 EL Schnittlauch oder Petersilie;
  Aus Mehl, Eiern und Salz einen glatten, zähflüssigen Teig rühren, mit etwas Muskatnuss würzen.

In einem weiten Topf etwa 2-3 cm hoch Öl erhitzen (circa 160°C).
Den Tropfteig in kleinen Portionen durch ein Lochsieb (Spätzlesieb) oder ein umgedrehtes grobes Reibeisen in das heiße Fett streichen. Backen, bis die Teigperlen goldgelb sind und dann mit einem Schaumlöffel aus dem Fett heben. Auf mehreren Lagen Küchenpapier abtropfen lassen.

Gleichzeitig die Rindsuppe erhitzen. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden bzw. die Petersilie hacken.

Suppe mit Kräutern bestreut servieren, die Backerbsen erst im letzten Moment hineingeben, damit sie knusprig bleiben.
nach oben
         
Faschierte Laibchen

 Faschierte Laibchen mit Karotten-Steckrüben-Püree
  300 g gemischtes Faschiertes, 1 Zwiebel, 1 EL Öl, 1 Semmel vom Vortag, 1 Ei, Senf, Salz, Pfeffer;
Semmelbrösel, Öl
 
  Die Zwiebel fein hacken. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Zwiebel darin weich dünsten. Etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die Semmel in Wasser (oder Milch) einweichen, dann gut ausdrücken und klein reißen. Zusammen mit der Zwiebel zum Faschierten geben. Das Ei und den Senf dazugeben und alles gut mit der Hand untermischen. Fleischteig kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und in 4-6 gleich große Portionen teilen. Aus den Teigportionen mit nassen Händen gleichmäßige Kugeln formen und diese dann flach drücken.

Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Fleischlaibchen in den Semmelbröseln wenden und im heißen Öl von beiden Seiten braten, bis sie braun und knusprig sind. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und sofort auf vorgewärmte Teller geben. Mit dem Karotten-Steckrüben-Püree (Rezept nachstehend) servieren. Natürlich passt auch ein Kartoffelpüree oder Rahmgemüse als Beilage.

Dazu schmeckt am besten ein kühles Bier.

nach oben
    Karotten-Steckrüben-Püree
300 g Karotten, 1-2 Steckrüben (300g), 1 EL Butter, 1 TL Honig, Muskatnuss, Zitronensaft, Salz, Pfeffer
 
Karotten und Steckrüben schälen und in Würfel schneiden.
In kochendem Salzwasser gut weich garen, abgießen und etwas ausdampfen lassen.
Butter, Honig und etwas Zitronensaft dazugeben und mit den Quirlen des Handmixers zu einem Püree verarbeiten. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

Bis zum Servieren im Wasserbad warm halten.
nach oben
         
Physalis-Granatapfel-Creme

 Physalis-Granatapfel-Creme
  (für 4 Personen)
125 g Physalis, 150 g Mascarpone, 2-3 TL Zucker, 3 Blatt Gelatine, 2 EL Orangenlikör; 1 Granatapfel, 150 g griechisches Joghurt, 3 EL Grenadinesirup
  Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 4 Förmchen (Inhalt ca. 100 ml) mit kaltem Wasser ausspülen und bereitstellen.

4 Physalis für die Dekoration beiseite geben, die restlichen aus der Hülle schälen und mit dem Stabmixer pürieren. Mascarpone mit dem Zucker glatt rühren und die Physalismasse dazugeben. Orangenlikör erwärmen und eineinhalb Blätter Gelatine darin auflösen. Gut unter die Fruchtcreme mischen und in die vorbereiteten Förmchen gießen. Diese zum Festwerden circa 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit die Kerne aus dem Granatapfel lösen. Das geht ganz gut, wenn man mit einem Kochlöffel rundherum kräftig auf die Frucht klopft und dann die Schale aufbricht. Aber trotzdem gibt es immer noch genügend rote Spritzer überall. 4 EL Kerne für die Dekoration reservieren, die restlichen mit einem Löffel in einem Sieb ausdrücken und den Saft auffangen.

Joghurt mit dem frischen Grenadinesaft vermischen. Grenadinesirup erwärmen und die restliche Gelatine darin auflösen. Zügig unter das Joghurt mischen und evtl. mit etwas Zucker abschmecken. Die rosa Grenadinemasse auf die gestockte orange Physalis-Masse gießen und mit Folie bedeckt im Kühlschrank fest werden lassen.

Zum Servieren die Physalis-Granatapfel-Creme auf kühle Teller stürzen und mit den reservierten Physalis sowie den Granatapfelkernen garnieren.
nach oben
         





zurück zum Menüindex
zurück zum
Menüindex