französisch inspiriert Menü im Jänner 2011
Gougères (französische Käsewindbeutel)

Aperitif: 1 Glas trockener Schaumwein

Gougères (Französische Käsewindbeutel)

Coq au vin

Apfel-Calvados-Creme


 

    Zutaten:   Zubereitung:
Gougères
(Französische Käsewindbeutel)


  (ergibt ca. 80 Stück)
250 ml Wasser, 125 g Butter, 1 TL Salz, 150 g Mehl, 4 Eier, 100 g geriebener Parmesan;
1 Ei, etwas Wasser
  Das Mehl auf ein Blatt Papier sieben.
Wasser, Butter und Salz in einem Topf auf mittlerer Hitze langsam zum Kochen bringen. Topf von der Platte nehmen und das Mehl auf einmal hineinschütten. Mit einem Holzlöffel rühren und wieder auf die Herdplatte stellen. Unter ständigem Weiterrühren solange erhitzen, bis sich ein weißer Film am Topfboden bildet und die Masse bindet.
In eine Rührschüssel umfüllen, leicht überkühlen lassen und ein Ei gut unterrühren. Erst wenn die Masse glatt ist, auch die restlichen Eier nach und nach auf die gleiche Weise in den Brandteig einrühren. Zum Schluß ca. 80 g vom geriebenen Parmesan unterrühren.
Backrohr auf 220°C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Ein hitzefestes Gefäß mit Wasser auf den Boden des Backrohres stellen.
Aus dem Käsebrandteig mit Hilfe eines immer wieder in heißes Wasser getauchten Löffels kleine Häufchen mit genügend Abstand auf die Backbleche setzen.
Ei mit etwas Wasser verquirlen und die Oberseite der Gougères damit einstreichen. Nichts von der Ei-Wasser-Mischung auf das Backblech laufen lassen, da das Gebäck sonst festklebt und nicht aufgehen kann. Mit dem restlichen geriebenen Käse bestreuen.
Die Käsewindbeutel im heißen Backrohr ca. 20 bis 25 Minuten backen. Backofentür in den ersten 15 Minuten nicht öffnen, sonst fallen sie zusammen.
Wenn sich die Größe verdoppelt hat und sie goldbraun sind aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Nach Belieben pur lassen oder mit einer pikanten Creme füllen.

Sie können lauwarm oder kalt zu trockenem Schaumwein (Cremant, Champagner oder Winzersekt mit Hefeanteil) serviert werden. nach oben
         
Coq au vin
(Hahn in Wein)


Coq au vin
  1 bratfertiges Hühnchen, 1 große Karotte, 1 Stück Sellerie, 1/2 Zwiebel, Salz, Pfeffer, 2 EL Butterschmalz, 1 EL Mehl, 1 Flasche Rotwein (Burgunder, Pinot noir), 4 Zweige Thymian, 100 g Bratspeck, 150 g Champignons, 10 Schalotten
  Hühnchen in 8 Teile zerlegen, waschen und gut trockentupfen. Karotte, Sellerie und Zwiebel in ca. 1 cm große Würfel schneiden.
Hühnerteile kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. In einem großen Bratentopf das Butterschmalz kräftig erhitzen und die Hühnerteile portionsweise darin rundherum anbraten. In einer Schüssel beiseitestellen.
Im Bratrückstand die Gemüsewürfel anrösten, mit Mehl stauben und nochmal weiterrösten. Mit dem Rotwein löschen und einmal aufkochen lassen. Hitze stark reduzieren, die Hühnerteile mit dem ausgetretenen Saft, sowie die Thymianzweige einlegen und zugedeckt auf kleiner Flamme ca. 75 Minuten schmoren.

Den Bratspeck in Würfel schneiden, die Champignons putzen und vierteln, die Schalotten schälen und eventuell halbieren. In einer Pfanne den Speck ausbraten, dann die Champignons und Schalotten mitrösten. Kurz vor Ende der Garzeit des Huhns diese Mischung in den Schmortopf geben und gut vermischen.

Diesen klassischen französischen Eintopf auf vorgewärmten Tellern anrichten.
Wem Baguette und Salat als Beilage zu wenig sind, kann auch Salzkartoffeln, Reis oder Bandnudeln dazu reichen.

Als Getränkebegleitung ist ein Burgunder natürlich Pflicht.

Reste können sehr gut in der Sauce aufbewahrt und vorsichtig erwärmt, ein bis zwei Tage später genossen werden. nach oben
         
Apfel-Calvados-Creme

Apfel-Calvados-Creme
  2 säuerliche Äpfel (Sorte Idared oder Cox Orange), 25 g Zucker, 1 Pk. Vanille-Zucker, 250 g Mascarpone, 2 El Calvados, 30 g Staubzucker, 1 Eigelb;
10 g Butter, 50 ml Weißwein, 50 ml Calvados, Schale von 1 Zitrone, Zimt

  Eigelb, Staubzucker, Vanillezucker und Calvados schaumig rühren. Dann den Mascarpone unterheben. Dabei nicht zu kräftig rühren, sonst wird die Creme flüssig! Anschließend die Creme kalt stellen.
In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, entkernen und in Spalten schneiden. Danach die Butter in der Pfanne erhitzen. Zucker darin karamellisieren lassen, dann Wein, Calvados und die Zitronenschale zufügen und aufkochen. Die Apfelspalten dazugeben und dünsten bis sie weich sind, aber noch nicht zerfallen. Aus dem Sud heben und beiseitestellen. Die Flüssigkeit im Topf stark einkochen lassen und als Sirup über die Apfelspalten gießen. Auskühlen lassen.
Die Creme und die Äpfel mit Sirup dekorativ auf Tellern oder in Schüsselchen anrichten, mit etwas Zimt bestäuben und servieren.
nach oben
         





zurück zum Menüindex
zurück zum
Menüindex