Menü im Feber 2011
Paprika-Schaumrollen

Aperitif: Darb

Paprika-Schaumrollen

Seeteufel mit Backrohrgemüse und feinen Bandnudeln

Birnen mit Ingwer-Karamell


 

    Zutaten:   Zubereitung:
Paprika-Schaumrollen


  (für 4 Personen):
2 rote Paprika, 175 g Doppelrahmfrischkäse (Philadelphia), Salz, Pfeffer, Zucker, 1 TL Tomatenmark, 2 Blatt Gelatine;
330 g Blätterteig
  Paprika waschen und auf ein Backblech (mit Backpapier belegt) geben. Im heißen Rohr bei ca. 200°C braten, bis die Haut schwarze Flecken bekommt, dabei einige Male wenden. In eine Schüssel geben und mit einem feuchten Tuch bedeckt etwas abkühlen lassen.
Paprika halbieren, entkernen und die Haut abziehen (gelingt nun ganz leicht). Paprikaschoten in kleine Stücke schneiden, mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker und Tomatenmark würzen und mit dem Stabmixer fein pürieren. Auskühlen lassen.
Gelatine in kaltem Wasser quellen lassen.
Zwei Eßlöffel der Paprikamasse in ein kleines Gefäß umfüllen, den Rest mit dem Frischkäse glatt verrühren (aber nicht mixen, sonst wird die Masse zu flüssig).
Reserviertes Paprikamark erhitzen und die gut ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Zügig in die restliche Paprikamasse mischen und im Kühlschrank fest werden lassen.

In der Zwischenzeit Backrohr auf 220°C vorheizen. Blätterteig zu einem Rechteck von ca. 20 x 45 cm ausrollen und längs in 8 Streifen schneiden.
8 Schaumrollenformen gut buttern und jeweils einen Teigstreifen leicht überlappend daraufwickeln. Auf ein Backblech legen, mit Wasser bestreichen und im heißen Backrohr goldbraun backen.
Etwas abkühlen lassen und von den Formen streifen. Auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

Kurz vor dem Servieren die Paprikamasse in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle geben und die Schaumrollen damit füllen.
Je zwei Rollen auf einen Teller geben und rasch servieren, damit der Teig nicht aufgeweicht und zäh wird.

Dazu schmeckt sowohl ein kräftiger Sauvignon blanc als auch ein würziger Syrrah. nach oben
         
Seeteufel mit Backrohrgemüse

Seeteufel mit Backrohrgemüse und feinen Bandnudeln
  400 g Seeteufelfilet im Ganzen, 3 Tomaten, 5 Knoblauchzehen, 50 g Zucchini, 60 ml Olivenöl, Salz, Pfeffer, 1 EL gehacktes Basilikum;

150 g dünne Bandnudeln, Salzwasser
  Vom Seeteufelfilet die dunkle Haut abziehen. Eventuell kalt abspülen und gut trocken tupfen.
Backofen auf 175°C vorheizen. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.
Tomaten kreuzweise einschneiden und eine halbe Minute in das kochende Wasser legen. Dann herausheben, kalt abschrecken und die Haut abziehen. In ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und in eine ofenfeste Form legen. Die Zucchini waschen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden, zu den Tomaten geben. Zum Schluß 3 der geschälten Knoblauchzehen ebenfalls in Scheiben schneiden und zum Gemüse geben. Einen Großteil des Olivenöls über das Gemüse gießen und die Form für ca. 30 Minuten in das heiße Backrohr stellen.
In der Zwischenzeit das Fischfilet vierteln, leicht salzen und pfeffern. Restliches Öl in einer Pfanne nicht zu stark erhitzen. Fischfilet darin ein paar Minuten rundherum anbraten.
Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Bandnudeln nach Packungsanweisung bißfest garen. Abseihen und wenn nötig im Sieb über Dampf warm halten.

Das Basilikum unter das Gemüse mischen, auf vorgewärmte Teller geben und den Fisch darauf anrichten.
Gekochte Nudeln dazu geben und alles mit dem Knoblauchöl aus der Ofenform beträufeln.
nach oben

         
Birnen mit Ingwer-Karamell

Birnen mit Ingwer-Karamell
  (4 Portionen)
2 Birnen, ein Stück frischer Ingwer, 1 Vanilleschote, 2 EL Rohrzucker, 100 ml Weißwein;
1 Limette, 100 g griechisches Joghurt, 2 EL Honig, etwas Milch

  Birnen schälen, halbieren und das Kerngehäuse ausstechen, dann die Birnenhälften fächerartig einschneiden.
Rohrzucker mit Weißwein in einem weiten Topf erhitzen, den geschälten Ingwer dazureiben und das Mark der Vanilleschote ebenfalls zugeben. Birnenfächer in dieser Flüssigkeit unter dem Siedepunkt langsam garen, dabei gelegentlich wenden.

In der Zwischenzeit das Joghurt mit abgeriebener Schale der Limette und etwas Limettensaft, sowie Honig glatt rühren. Eventuell mit etwas Milch die Konsistenz korrigieren.

Die Birnen aus dem Sud heben. Diesen nach Belieben noch etwas einkochen lassen und über die Birnenfächer gießen.
Dessert heiß oder ausgekühlt mit der Joghurtsauce servieren.
nach oben



zurück zum Menüindex
zurück zum
Menüindex