Desserts und Kuchen

Germteig-Gebäck
Joghurt-Himbeertorte
Mohn-Zwetschken-Kuchen
Mokkamousse mit Orangensalat
Nektarinenkuchen
Osterpinze
Rhabarber-Schaum
Schneenockerln mit Vanillesauce
Schokoladekuchen
Topfencreme mit Zwetschken


 
    Zutaten:   Zubereitung:
     
Germteig-Gebäck (Osterhasen)

Germteig-Osterhasen
  250 g Mehl, 20 g Germ (=Hefe), 80 ml Milch, 25 g Zucker, Salz, 1 Ei, 50 g Butter;
1 Dotter, Milch;

Dekoration: Rosinen, kandierte Früchte, Hagelzucker, Mandelblättchen ...

 

Die Zutaten rechtzeitig bereitstellen, damit sie alle zimmerwarm sind. Mehl in eine Rührschüssel sieben. Milch leicht erwärmen (ca. 35°C) und den Germ darin auflösen. 2 EL vom Mehl untermischen und mit einer Prise Zucker verrühren. Dieses Dampfl (Vorteig) an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
Zucker unter das Mehl mischen, leicht salzen und eine Mulde hineindrücken. Das Ei und die weiche Butter in Flöckchen hineingeben und dann das Dampfl dazugeben. Gut durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Rührschüssel mit einem Tuch bedecken und Germteig an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die Menge verdoppelt.
Ein Backblech mit Backpapier belegen und bereitstellen. Teig noch einmal durchkneten und in 10-12 Portionen teilen. Diese zu dünnen Strängen rollen und kleine Ornamente auf das Backblech legen (Schleifen, Kränze, Zöpfchen...). Mit einem Tuch bedeckt noch einmal ca. 30 Minuten gehen lassen.
Backrohr auf 200°C vorheizen. Dotter mit etwas Milch versprudeln und die Germteigstückchen damit bestreichen. Mit Rosinen, kandierten Früchten, Hagelzucker etc. belegen. Backblech in die Mitte des heißen Rohres schieben und ca. 15-20 Minuten backen, bis die Gebäckstücke goldbraun sind.
Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und möglichst frisch essen.

Germteiggebäck kann auf Vorrat eingefroren werden - am besten solange es noch lauwarm ist. Zum Verzehr bei Zimmertemperatur auftausen lassen oder kurz im heißen Rohr aufbacken. nach oben



     
Joghurt-Himbeer-Torte

Joghurt-Himbeer-Torte
  (für eine Springform von ca. 18 cm Durchmesser)
Tortenboden:
2 Eier, 80 g Zucker, 2 EL heißes Wasser, 1 Vanillezucker, 80 g Mehl

Fülle:
250 ml Naturjoghurt, 125 g Topfen, 3 EL Zucker, 1 EL Zitronensaft, 5 Blatt Gelatine, 2 EL Himbeergeist;
250 g Himbeeren (tiefgekühlt)

 

Backrohr auf 180°C vorheizen. Den Boden einer kleinen Springform (18 cm Durchmesser) mit Backpapier belegen.
Eier trennen. Dotter mit der Hälfte des Zuckers cremig rühren, heißes Wasser zugeben und mit dem Vanillezucker dickschaumig aufschlagen. In einer zweiten (fettfreien) Rührschüssel das Eiweiß zu cremigem Schnee schlagen, dann den restlichen Zucker einrieseln lassen und steif fertigschlagen. Dottermasse und gesiebtes Mehl auf den Eischnee geben und zügig unterheben.
Biskuitmasse in die vorbereitete Form füllen und in der Mitte des heißen Backrohrs goldbraun backen. Form einige Minuten auf einem Rost abkühlen lassen, dann Tortenboden mit einem spitzen Messer vom Formrand lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Auskühlen lassen.

Tortenboden halbieren und unteren Teil zurück in die Form geben oder mit einem Tortenreif umstellen.

Für die Fülle das Joghurt mit Topfen und Zucker glatt verrühren. Gelatine in kaltem Wasser einweichen und in erwärmtem Zitronensaft auflösen. Zügig unter die Joghurtmischung rühren. Tortenboden mit Himbeergeist beträufeln. Die Hälfte der Fülle auf den Tortenboden gießen. Die gefrorenen Himbeeren daraufgeben, die restliche Joghurtmasse darübergießen und den zweiten Tortenboden auflegen. Gut andrücken (evtl. mit einem kleinen Teller beschweren), mit Frischhaltefolie abdecken und für einige Stunden zum Festwerden in den Kühlschrank stellen.

Torte mit einem kleinen Messer vom Formrand lösen und auf eine Servierplatte geben. Mit Staubzucker bestreuen und mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden. nach oben



     
Mohn-Zwetschken-Kuchen

Mohn-Zwetschken-Kuchen
  ca. 350 g Zwetschken, 20 g glattes Mehl, 30 g Aranzini, 90 g weiche Butter, 100 g Kristallzucker, Salz, 1 Vanillezucker, 1 MS Zimt, 3 große oder 4 kleine Eier, 100 g gemahlener Mohn, 100 geriebene Haselnüsse

 

Eine rechteckige Auflaufform (ca. 28 x 18 cm) mit Butter ausstreichen und mit Mehl stauben. Zwetschken waschen, trockentupfen, halbieren und entkernen.
Backrohr auf 180°C vorheizen.
Aranzini fein aufwiegen und mit dem Mehl mischen.
Weiche Butter mit der Hälfte des Zuckers, Vanillezucker, 1 Prise Salz und dem Zimt gut schaumig rühren. Eier trennen. Dotter nach und nach mit der Buttermasse verrühren.
Eiweiß mit dem restlichen Zucker zu festem Schnee schlagen. Ein Drittel davon unter die Dottermasse rühren, den Rest mit Nüssen, Mohn und der Aranzini-Mehl-Mischung vorsichtig unterheben.
2/3 der Masse in der Auflaufform verteilen, die Zwetschkenhälften dicht darauflegen und mit dem restlichen Teig bedecken.
Kuchen in die Mitte des vorgeheizten Backrohrs schieben und je nach Material der Auflaufform 45 bis 60 Minuten backen. Zur Garprobe einen Holzspieß oder eine Backnadel in die Mitte des Kuchens stechen. Klebt noch Teig daran, dann die Backzeit verlängern.
Kuchen in der Form auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Staubzucker bestreuen. nach oben



     
Mokkamousse mit Orangensalat

Mokkamousse mit Orangensalat
  50 g Mokkaschokolade, 100 g + 2 EL Sahne, 1 TL Vanillezucker, 2 Orangen, 30 g Zucker

 

Schokolade in kleine Stücke brechen und im Wasserbad bei schwacher Hitze schmelzen. Dann etwas abkühlen lassen. 100 g Sahne mit dem Vanillezucker sehr steif schlagen. Einen Teil unter die Schokolade rühren, den Rest vorsichtig unterheben. Die Masse für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
Die Orangen mit einem Messer gründlich schälen, so dass auch die weiße Haut entfernt wird, dann in dünne Scheiben schneiden. Den Saft auffangen. Den Zucker in einem Topf schmelzen lassen, dabei immer rühren. Wenn der Zucker goldbraun ist, erst den aufgefangenen Orangensaft, dann 2 El Sahne nach und nach zufließen lassen. Zum Servieren vom Mousse Nocken abstechen und auf Tellern anrichten. Die Orangenscheiben daneben anrichten und mit der Sauce beträufeln. nach oben



         
Nektarinenkuchen

Nektarinenkuchen
  150 g weiches Rohmarzipan, 1 Vanillezucker, 5 Eier, Salz, 225 g Butter, 250 g Staubzucker, 250 g Mehl, 50 g geriebene Mandeln;
6-7 große Nektarinen
  Zutaten rechtzeitig bereitstellen, damit sie alle Zimmertemperatur haben. Backrohr auf 160°C vorheizen, tiefes Backblech mit Backpapier belegen und bereitstellen.
Nektarinen waschen, halbieren und in gleich dicken Spalten vom Kern schneiden.
Marzipan mit einer Prise Salz, dem Vanillezucker und einem Ei glatt rühren.
Weiche Butter mit der Küchenmaschine sehr gut cremig rühren und mit dem Staubzucker aufschlagen. Marzipanmasse nach und nach zugeben.
Restliche Eier verquirlen und löffelweise unter den Abtrieb mischen. Wirklich nur in kleinen Portionen arbeiten, damit die Masse nicht gerinnt. Zum Schluss gesiebtes Mehl und gemahlene Mandeln unterheben.
Teig auf dem Backblech gleichmäßig verteilen und glatt streichen. Die Nektarinenspalten eng nebeneinaner mit der Hautseite nach unten hineindrücken. Kuchen im vorgeheizten Rohr ca. 40 Minuten backen, bis der Teig zwischen den Obstspalten goldbraun ist.
Blech aus dem Rohr nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, dann Kuchen mit Staubzucker bestreuen und mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden. nach oben
         
Osterpinze

Osterpinze
  100 ml Milch, 1 TL Anis;
500 g Mehl, 20 g Germ (= Hefe), 80 g Zucker, Salz, 3 Dotter, 1 Ei, 50 g Butter;
1 Dotter, Milch;

eventuell Rosinen

 

Milch erwärmen und die Aniskörner einstreuen. Einige Stunden ziehen lassen, dann abseihen.

Alle anderen Zutaten rechtzeitig bereitstellen, damit sie zimmerwarm sind. Mehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine sieben.
2 EL der aromatisierten Milch leicht erwärmen (ca. 35°C) und den Germ darin auflösen, dann 1 TL Zucker einrühren. Dieses Dampfl (Vorteig) an einem warmen Ort ca. 15 Minuten gehen lassen.
Restlichen Zucker unter das Mehl mischen, leicht salzen und eine Mulde hineindrücken. Restliche Milch erwärmen, die Butter darin schmelzen und zusammen mit dem Dampfl unterkneten. Dotter und Ei nach und nach dazugeben und alles gut durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht, der sich von der Schüssel löst. Rührschüssel mit einem Tuch bedecken und Germteig an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich die Menge verdoppelt.
Ein Backblech mit Backpapier belegen und bereitstellen.
Teig noch einmal durchkneten, dabei nach Belieben die Rosinen unterarbeiten, und in 3 gleich große Portionen teilen. Diese zu glatten Kugeln formen und auf das vorbereitete Backblech legen. Mit einem Tuch bedeckt noch einmal ca. 30 Minuten gehen lassen.
Backrohr auf 180°C vorheizen. Dotter mit etwas Milch versprudeln und die Teiglinge damit bestreichen. Leicht antrocknen lassen, dann mit einer Schere von der Mitte aus drei mal einschneiden. Backblech in die Mitte des heißen Rohres schieben und ca. 25-30 Minuten backen, bis die Gebäckstücke goldbraun sind.
Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und möglichst frisch essen.

nach oben



         
Rhabarberschaum

Rhabarberschaum
  250 ml Rhabarbermus, 3-4 EL Zucker, 1 Vanillezucker, 1 Eiweiß;


 

Rhabarbermus mit 2-3 EL Zucker und dem Vanillezucker verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
Eiklar mit restlichem Zucker zu steifem Schnee schlagen, dann das Rhabarbermus unterheben.
Für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen, dann in 2 Dessertschalen füllen und evtl. mit Minze, Waffeln oder Hohlhippen servieren.


Rhabarbermus:
Einige Stangen Rhabarber schälen, in kleine Stücke schneiden und mit ganz wenig Wasser auf kleiner Flamme zu einem Mus verkochen. Auskühlen lassen und beliebig weiterverwenden. nach oben

         
Schneenockerln mit Vanillesauce

Schneenockerln mit Vanillesauce
  1 Vanilleschote, 250 ml Milch, 10 g Kristallzucker, 2 Eiklar, 50 g Staubzucker, 1 Pkg. Vanillezucker, 1 TL Zitronensaft, 2 Dotter, 10 g Kristallzucker,

 

Vanilleschote längs aufschneiden und mit einer Prise Salz und 10 g Kristallzucker in der Milch aufkochen. Dann vom Herd nehmen.
Eiklar mit Staubzucker und Vanillezucker zu cremigem Schnee schlagen, Zitronensaft einrühren.
Mit einem großen Löffel Nockerln ausstechen und in die heiße Milch legen. Ca. 2 Minuten ziehen lassen, wenden und weitere 2 Minuten ziehen lassen. Aus der Milch heben, gut abtropfen lassen und auf einen Teller legen.
Für die Vanillesauce Dotter mit restlichem Kristallzucker verrühren. Die Vanilleschote aus der Milch nehmen. Milch aufkochen und unter Rühren in die Dottermasse gießen. Eiermilch zurück in das Kochgeschirr leeren und bei mittlerer Hitze weiterrühren, bis die Masse cremig eindickt.
Vanillesauce auf Tellern verteilen, die Nockerln darauflegen, evtl. mit geraspelter Schokolade bestreuen und warm oder kalt servieren.

Wenn die Nockerln als "Resteverwertung" für übriges Eiweiß zubereitet werden, kann die Sauce auch mit Vanillepudding-Pulver angerührt werden. nach oben

         
Schokoladekuchen

Schokoladekuchen
  3 Eiweiß, 100 g Zucker, 100 g Butter, 100 g Kochschokolade, 100 g Mehl

 

Eine kleine Kastenform mit Butter ausstreichen und mit Mehl ausstauben. Backrohr auf 200°C vorheizen.
Eiweiß mit Zucker zu steifem Schnee schlagen.
Butter und Schokolade über Dampf schmelzen lassen.
Mehl über die Eiweißmasse sieben und unterheben, dann Schokolademischung unterheben und mit dem Schneebesen gut vermischen.
Masse in die vorbereitete Kastenform füllen und im vorgeheizten Rohr ca. 40 Minuten backen.
Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, dann mit Staubzucker bestreuen. nach oben

         
Topfencreme mit Zwetschken

Topfencreme mit Zwetschken
 
250 g Topfen, 10 g Kristallzucker, 2 EL Orangenlikör oder Weißwein, 1 Pkg. Vanillezucker, 1 TL Zitronensaft, etwas Milch oder Sahne;

6 - 8 Zwetschken, Zucker nach Geschmack, Zimt;
Schokoladeraspel

 


Topfen mit Vanillezucker, Likör oder Wein und Zucker glatt rühren. Dann soviel Milch bzw. Sahne einrühren, bis eine schöne Creme entsteht.
Früchte waschen, halbieren, entsteinen und in 2 Dessertschalen füllen. Mit Zucker und Zimt bestreuen.
Creme auf den Zwetschken verteilen, mit Schokoladeraspeln garnieren und bis zum Servieren kühl stellen.

Dazu trinkt man vorzugsweise einen reifen Portwein.





nach oben
         
         






zurück zum
Menüindex