Menü im April 2020
Ostermenü im April 2020
Germteigosterhasen  Frohe Ostern!

Aperitif: 1 Glas Corona-Bier

Couscous-Salat mit Tomaten und Ostereiern

Erbsensuppe mit Krenhaube

Schweinsbäckchen mit Zwiebelkroketten und gedünsteten Jungzwiebeln

Birne Helene
 
    Zutaten:   Zubereitung:
Couscous-Salat mit Tomaten und Ostereiern

Couscous-Salat mit Tomaten und Ostereiern

  150 ml Gemüsesuppe, 80 g Couscous, 200 g Tomaten, 2-3 Radieschen, 1 Jungzwiebel, 1 EL Weißweinessig, Salz Pfeffer, 2 EL Olivenöl;
100 g griechisches Joghurt, 1 Knoblauchzehe, Chili, 1/2 Bund Schnittlauch, 2 Eier (hartgekocht), Kresse



  Eine Vorspeise für 4 oder leichtes Abendessen für 2 Personen:
Gemüsesuppe aufkochen und den Couscous einrieseln lassen. Einmal aufkochen, dann den Topf zudecken, vom Herd nehmen und den Couscous ausquellen lassen.

In der Zwischenzeit ein Sieb über eine Schüssel hängen, die Tomaten waschen und halbieren. Die Kerne und den Saft durch das Sieb drücken und den Saft in der Schüssel auffangen. Das Fruchtfleisch der Tomaten klein würfeln.

Den Tomatensaft in der Schüssel mit dem Essig, Salz und Pfeffer würzen und mit dem Olivenöl aufschlagen.

In einer kleineren Schüssel das Joghurt mit dem Knoblauch, Chili nach Geschmack, sowie großzügig Salz und Pfeffer glatt rühren.
Den Schnittlauch waschen und in Röllchen schneiden, Radieschen und Jungzwiebel waschen und in Scheiben schneiden.

Den Couscous mit einer Gabel auflockern und zur Tomaten-Olivenöl-Sauce geben. Die Tomatenwürfel, Radieschenscheiben und Jungzwiebel untermischen. Die gekochten Eier in Scheiben oder Spalten schneiden und auf den Salat geben. Mit einem Teil der Joghurtsauce beträufeln und alles mit der Kresse bestreuen.
Restliche Joghurtsauce separat dazu servieren.

Dazu passt ein leichter Weißwein des aktuellen Jahrgangs.

nach oben
         
Erbsensuppe mit Krenhaube

Erbsensuppe mit Krenhaube

  150 g Erbsen (frisch oder tiefgekühlt), 1 kleine Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Butter, 100 ml Weißwein, 300 ml Gemüsefond, 125 ml Sahne, 3-4 Zweige Pfefferminze, einige Blätter Petersilie, Kerbel und Liebstöckl, Salz und Pfeffer;

100 ml Sahne, Salz, Kren (frisch gerissen oder aus dem Glas)
  Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken und in heißer Butter glasig anbraten. Mit Weißwein ablöschen und mit Gemüsefond und Sahne auffüllen. Aufkochen lassen und zugedeckt auf mittlerer Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen. Dann die Erbsen dazugeben und zugedeckt weiterkochen, bis die Erbsen weich sind.

In der Zwischenzeit die Kräuter waschen, trockenschleudern und mittelfein hacken - etwa 2 Esslöffel, die Minze sollte überwiegen.

Suppe etwas abkühlen lassen, dann in einen Mixer umfüllen. Einen Großteil der Kräuter dazugeben und auf höchster Stufe sehr fein aufmixen, so dass keine Erbsenhäutchen und Kräuterblättchen mehr vorhanden sind. Zurück in den Kochtopf leeren (bei Verwendung eines Stabmixers eventuell die Suppe durch ein Sieb zurück in den Topf gießen).

Für die Krenhaube die Sahne leicht salzen und mit Kren nach Geschmack halbsteif schlagen. Die Sahne darf durchaus etwas Schärfe haben.

Suppe nach Belieben nachwürzen und vor dem Servieren noch einmal gut erhitzen.

Erbsensuppe in vorgewärmte Suppenteller oder Gläser füllen, die Krensahne als Haube daraufsetzen und mit den restlichen gehackten Kräutern bestreut servieren.

nach oben
         
Schweinsbäckchen

Schweinsbäckchen mit Zwiebelkroketten und Jungzwiebelgemüse
  400 g Schweinsbäckchen (5-6 Stück), Salz, Pfeffer, 1 Zwiebel, 1 Karotte, 1 Stück Sellerieknolle, 1 EL Butterschmalz, 1 EL Öl, 1 EL Tomatenmark, 150 ml Rotwein, 250 ml Rindsfond, Basilikum getrocknet, 1 EL Kapern gehackt
  Schweinsbäckchen zuputzen und beidseits salzen und pfeffern. Wurzelgemüse und Zwiebel schälen und in Würfel schneiden.

Butterschmalz und Öl in einem Schmortopf stark erhitzen. Die gewürzten Fleischstücke darin auf jeder Seite etwa 2 Minuten anbraten. Auf eine Platte legen und zugedeckt zur Seite stellen. Im verbliebenen Fett die Gemüsewürfel anrösten, dann das Tomatenmark dazugeben und ebenfalls eine Minute anrösten, bis es leicht Farbe bekommt. Mit der Hälfte des Rotweins ablöschen und diesen zur Gänze einkochen lassen. Dann restlichen Wein zugeben und ebenfalls verkochen lassen. Den Fond zugießen, die angebratenen Fleischstücke einlegen und Topf zudecken. Schweinsbäckchen auf kleinstem Feuer etwa eine Stunde weich schmoren.

Danach Fleisch herausnehmen, das Gemüse in der Sauce pürieren und mit Wasser oder Fond auf die gewünschte Konsistenz verlängern. Mit Salz, Pfeffer und getrocknetem Basilikum würzen und die Kapern zur Sauce geben. Schweinsbäckchen wieder einlegen und warm halten.

Zum Servieren die Bäckchen eventuell halbieren und in der Sauce mit Zwiebelkroketten und gedünsteten Jungzwiebeln (Rezepte nachstehend) auf 2 vorgewärmten Tellern anrichten.

Dazu schmeckt ein kräftiger Rotwein.

nach oben

    Zwiebelkroketten
(für 4 Portionen)
350 g mehlige Kartoffeln, 200 g Zwiebeln, 2 EL Olivenöl, Salz, 1 Dotter, 1-2 EL Mehl, 60 g Semmelbrösel, 2-3 EL Öl
 
Kartoffeln schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser sehr weich kochen.

In der Zwischenzeit die Zwiebeln schälen und fein hacken. Im Olivenöl auf mittlerer Flamme weich braten, aber möglichst ohne Farbe nehmen zu lassen. Zwiebeln in eine Schüssel füllen.
Die gekochten Kartoffeln abgießen und auf der noch heißen Herdplatte ausdampfen lassen. Dann durch die Kartoffelpresse zu den Zwiebeln drücken. Dotter zugeben und alles gut mischen. Kartoffelmasse mit Mehl binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Backrohr auf 200°C Heißluft vorheizen. Ein Backblech mit Öl bestreichen.

Die Semmelbrösel mit dem Öl vermischen. Aus der Kartoffel-Zwiebelmasse gleichmäßige Röllchen formen und in der Bröselmischung wälzen. Auf das geölte Backblech legen und im heißen Backrohr - mittlere Schiene - etwa 20 bis 25 Minuten backen, bis sie goldgelb sind, dabei einmal vorsichtig wenden.
Zu den Schweinsbäckchen servieren.

nach oben

    gedünstete Jungzwiebeln
3-4 Jungzwiebeln mit Grün, 1 EL Butter, 100 ml Weißwein, 50 ml Gemüsefond;

 
Jungzwiebeln waschen und die Wurzeln ganz knapp abschneiden. Die Zwiebelchen abschneiden und längs halbieren oder vierteln, das helle Grün in 2-3 cm lange Stücke schneiden. Dabei darauf achten, dass die Schichten nicht auseinander fallen.
Butter in einer kleinen Pfanne aufschäumen und die Zwiebelstücke darin anbraten. Mit Weißwein ablöschen und ganz verkochen lassen, dann den Gemüsefond zugießen und die Pfanne zudecken. Die Jungzwiebeln auf kleiner Flamme bissfest dünsten und zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.

Zu den Schweinsbäckchen servieren.


nach oben

         
Birne Helene

Birne Helene

  2 feste Birnen, 1 Zitrone, 250 ml Wasser, 75 g Zucker, 1 Vanilleschote;

100 g dunkle Schokolade, 125 ml Sahne;

Vanilleeis, eventuell Eierlikör
  Birnen schälen und halbieren, Zitrone halbieren und auspressen. Kerngehäuse der Birnen mit einem kleinen Löffel oder Kugelausstecher entfernen, Früchte mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Einen nicht zu großen Topf mit 250 ml Wasser füllen. Vanilleschote längs halbieren und die Kerne herausschaben. Zusammen mit dem Zucker und dem restlichen Zitronensaft ins Wasser geben und aufkochen. 2 Minuten kochen lassen, dann Hitze auf ein Minimum reduzieren und die Birnenhälften einlegen. Sie sollten möglichst mit dem Sud bedeckt sein. Topf zudecken und Herd nun ganz ausschalten. Birnen im Zucker-Vanille-Sirup gar ziehen und auskühlen lassen.

Für die Schokoladesauce 150 ml vom Birnensirup auf 125 ml einkochen, dann Hitze reduzieren. Die in Stücke gebrochene Schokolade unter ständigem Rühren darin schmelzen lassen und zum Schluss die Sahne unterrühren. Knapp unter dem Siedepunkt ziehen lassen.

1-2 Birnenhälften auf kühle Teller legen und mit der heißen Schokoladesauce begießen. Mit Vanilleeis und Eierlikör nach Belieben und eventuell etwas Schlagsahne dekoriert rasch servieren.

nach oben
         





zurück zum Menüindex
zurück zum
Menüindex